Kurzmeldungen

Finale am Nürburgring: Vorschau auf den letzten Saisonlauf der RX2e

Svenja König

Svenja König

Das Finale der elektrischen Rallyecross-Serie RX2e wird an diesem Wochenende am Nürburgring ausgetragen. Guillaume de Ridder und Jesse Kallio kämpfen um den Meistertitel. Der Belgier hat aktuell neun Punkte Vorsprung auf den Finnen. Zu sehen sind die Rennen weiterhin nur über die kostenpflichtige Streaming-Plattform RX+.

Die RX2e fährt wie gewohnt im Rahmen der Rallyecross-Weltmeisterschaft. Das Rennen in der Eifel sollte eigentlich schon im vergangenen Jahr stattfinden, musste aber wegen der Corona-Pandemie vertagt werden. Nach der Hochwasserkatastrophe im Juli wurde das Rennen erneut verschoben und stellt nun das Saisonfinale dar. Um die gesamte Strecke wurden Tribünen aufgebaut, sodass theoretisch bis zu 30.000 Menschen die Action live verfolgen können.

Die Strecke

Während der Nürburgring selbst auf eine lange Geschichte zurückblicken kann, wurde die Rallyecross-Strecke erst 2020 errichtet und wird dieses Jahr erstmalig von Rallyecross-Serien befahren. Sie wurde um die Müllenbachschleife herum konzipiert und ist etwa einen Kilometer lang. Die Strecke beginnt an der sechsten Kurve der Grand-Prix-Strecke. Nach der zweiten Kurve fällt der Kurs stark ab, und ab Kurve 3 geht es weg vom Asphalt. Die Joker-Lap führt außen um die vierte Kurve herum. Die Strecke ist geprägt von starkem Gefälle - an manchen Stellen um zwölf Prozent.

Fahrer:innen-Update

Auch vor dem Saisonfinale der Nachwuchsserie wird noch einmal am Fahrer:innen-Karussell gedreht. Die Karting- und CrossCar-Fahrer Kobe Pauwels und Pepe Arque schließen sich dem Feld an. Pauwels ist ein belgischer Nachwuchsfahrer, der sich bisher einen Namen in der belgischen CrossCar-Junior Serie und der CrossCar-Kategorie der RallyX Nordic machte. Damit qualifizierte er sich für einen Start beim Finale der BTCC 2020 und nun für einen ersten Auftritt im Rahmen der WRX.

Arque ging einen ähnlichen Weg in Spanien. Er fuhr in spanischen Junior-Kart- und Off-Road-Serien, qualifizierte sich so für die RX-Academy und wurde zuletzt Vierter in der spanischen CrossCar-Meisterschaft. Die Schwedin Klara Andersson, die zuletzt beim Lauf in Belgien debütierte, bleibt dem Feld erhalten.

Der Meisterschaftskampf

Guillaume de Ridder führt die Gesamtwertung seit dem ersten Lauf in Spanien an. Mit 105 Punkten hat er aktuell neun Punkte Vorsprung auf den zweitplatzierten Finnen Jesse Kallio. An einem Rennwochenende kann ein Fahrer oder eine Fahrerin maximal 30 Punkte holen. Demnach haben keine anderen Fahrer mehr Chancen auf den Titel. Auf Platz 3 liegt Patrick O'Donovan, dahinter folgen Pablo Suarez und Isak Sjökvist.

Der aktuelle Gesamtstand im Überblick:

Position Fahrer Punkte
1 Guillaume de Ridder 105
2 Jessi Kallio 96
3 Patrick O'Donovan 59
4 Pablo Suarez 59
5 Isak Sjökvist 56
6 Fraser McConnell 49
7 Dorian Deslandes 30
8 Nils Andersson 29
9 Conner Martell 26
10 Reinis Nitiss 24

 

Der Zeitplan

Während für die Rallyecross-Weltmeisterschaft an diesem Wochenende ein "Double-Header" auf dem Programm steht, bleibt die RX2e beim gewohnten Format.

Session Samstag Sonntag
1. Qualifikationsrennen 10:30 Uhr  
2. Qualifikationsrennen 13:30 Uhr  
3. Qualifikationsrennen   09:00 Uhr
4. Qualifikationsrennen   11:00 Uhr
Halbfinale   13:00 Uhr
Finale   15:00 Uhr

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 6.
Advertisement