Kurzmeldungen

Kuriose WLAN-Strafen für 4 Formel-E-Teams

Tobias Wirtz

Tobias Wirtz

Die Rennkommissare der Formel E haben nach dem Shakedown am Freitag Geldstrafen gegen die Teams Dragon Racing, Jaguar, Renault e.dams und Venturi ausgesprochen. Der äußerst seltsam anmutende Grund: Das von den Teams in den Boxen verwendete WLAN entsprach nicht den Regularien.

Laut Artikel 27.1 des Sportlichen Reglements der Formel E ist den Teams die Verwendung von elektromagnetischen Frequenzen zwischen 5 und 6 Gigahertz untersagt. Dieser Frequenzbereich ist ausschließlich für die Datenübertragung der FIA reserviert. Daher sprachen die Rennkommissare Geldstrafen in Höhe von 5.000 Euro je Team aus. 1.500 Euro davon sind sofort zu zahlen, der restliche Betrag wird bis zum Saisonende auf Bewährung verhängt.

Auch die Vertreter des Andretti-Teams wurde wegen desselben Vergehens bei den Rennkommissaren vorgeladen, das Team blieb jedoch straffrei. Der Grund: Andretti hatte 2016 bei der FIA eine Ausnahmegenemigung beantragt, diese Frequenzen nutzen zu dürfen. Das Team konnte die schriftliche Erlaubnis der FIA vorlegen - sie war auch zwei Jahre nach der Ausstellung immer noch gültig.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 3?