Kurzmeldungen

Formel E spart 300.000 Plastikflaschen ein

Timo Pape

Timo Pape

Zum 1993 von der UNESCO ins Leben gerufenen Weltwassertag am vergangenen Sonntag hat die Formel E ein Etappenziel im Kampf für mehr Nachhaltigkeit verkündet, um ihren Beitrag zum Umweltschutz zu unterstreichen. So sei es gelungen, bis heute das Äquivalent von 300.000 Plastikflaschen mit jeweils 330 ml Inhalt einzusparen.

Im Januar 2019 war die Ausgabe von Einweg-Wasserflaschen bei allen Events der Formel E komplett abgeschafft worden. Seitdem erhalten Fans und Streckenpersonal nur noch hundertprozentig recycelbare Trinkbeutel, die man an frei zugänglichen Wasserstationen nachfüllen kann.

Mit der Verwendung von wiederverwendbaren Wasserbeuteln will die Formel E dazu beitragen, die Schäden durch Plastikmüll einzudämmen und zugleich ein Beispiel für die nachhaltige Organisation großer Sport-Events geben. Als einzige Rennserie verfügt die Formel E über das "ISO 20121"-Zertifikat für besonders nachhaltige Events.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 9.
Advertisement