Kurzmeldungen

Formel E spendet 50.000 Masken an Berlin

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Auch im Jahr 2020 hat sich die Formel E darum bemüht, nach dem Ende des Berlin E-Prix etwas "Positives" in der Hauptstadt zu hinterlassen. Die Elektroserie bedanke sich folglich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des deutschen Gesundheitssystems, indem sie mehr als 50.000 Mund- und Augenschutze an die Stadt spendete. Die Schutzausrüstung wurde kurz nach dem Saisonfinale unter anderem an die Charite übergeben, wo sie der stellvertretende Klinikleiter Prof. Dr. Dr. Karl-Heinz Seeger entgegennahm.

"Vielen Dank für die Initiative und Ihre Unterstützung in unserem Kampf gegen COVID-19", sagt der Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin. "Diese großzügige Spende wird sicher dazu beitragen, die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern." Ein Sprecher von BMW - der Münchner Hersteller unterstützte die Aktion - fügt an: "In einer globalen Krise wie der Corona-Pandemie zählt Solidarität mehr als alles andere. Unsere Hilfe soll besonders Ärzten, Krankenschwestern und Pflegekräften zukommen. Wir möchten diese Personen unterstützen, die jeden Tag Herausragendes leisten."

Schon in den vergangenen Jahren unterstützte die Formel E die Einrichtungen der Charite- und Vivantes-Krankenhäuser. 2019 besuchte Maximilian Günther beispielsweise eine Kinder-Krebsstation. Eine Videobotschaft zur "Danke Berlin"-Aktion in diesem Jahr findest du auf dem offiziellen Instagram-Kanal der Formel E.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 2.