Kurzmeldungen

Formel-E-Team Mercedes-EQ partnert mit TeamViewer

Timo Pape

Timo Pape

Das deutsche Technologie-Unternehmen TeamViewer wird neuer offizieller Partner der Formel-E- und Formel-1-Teams von Mercedes. TeamViewer soll beide Teams mit Remote-Konnektivitätslösungen und anderen Technologien ausstatten, um deren Performance "im Laufe der nächsten fünf Jahre" weiter zu steigern. Diese offizielle Aussage des Stuttgarter Automobilherstellers ist ein weiterer Hinweis dafür, dass sich das Mercedes-EQ-Team in Kürze zur Gen3-Ära der Formel E (2022 bis 2026) bekennen dürfte.

TeamViewer ist das erste Unternehmen, das sowohl Partner des Formel 1- als auch des Formel E-Teams von Mercedes wird. Das Logo des Unternehmens aus Göppingen wird einen Platz auf den Rennwagen sowie den Overalls der Fahrer beider Teams erhalten - erstmals bei den beiden anstehenden Monaco-Rennen. Der Monaco E-Prix der Formel E findet am 8. Mai statt, der Grand Prix de Monaco der F1 folgt zwei Wochen später am 23. Mai.

"Wir freuen uns riesig über diese neue Partnerschaft mit TeamViewer und auch darauf, die Marke bei den Rennen in Monaco im Mai erstmals auf der globalen Motorsport-Bühne zu sehen", sagt Toto Wolff, Leiter von Mercedes-Benz Motorsport. "Durch die Zusammenarbeit in der Formel 1 und Formel E können wir unsere eigene Performance weiter steigern und dazu beitragen, Remote-Prozesse für viele Unternehmen auf der ganzen Welt zu optimieren. Zusätzlich zu unseren eigenen Nachhaltigkeitsambitionen sind wir überzeugt, dass das Wachstum von Unternehmen wie TeamViewer bei der Einsparung von CO2-Emissionen einen noch viel signifikanteren Unterschied machen wird."

Oliver Steil, CEO von TeamViewer, sagt: "Wir sind sehr stolz, offizieller Partner von Mercedes-Benz zu werden - eine der legendärsten Marken im Motorsport. Diese Partnerschaft ist eine wichtige Säule in unserer Strategie, eine globale Tech-Marke aufzubauen. Wir freuen uns darauf, den Mercedes-Formel-1- und Formel-E-Teams unsere Software-Lösungen für Vernetzung, Zusammenarbeit und Ferndiagnostik zur Verfügung zu stellen, um sie noch schneller, effizienter und nachhaltiger zu machen."

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 2.
Advertisement