Kurzmeldungen

Formel-E-Test für Sim-Racer Graham Carroll

Timo Pape

Timo Pape

Graham Carroll, vor allem bekannt aus der Simulator-Rennszene, bekam im Rahmen des Marrakesh ePrix die Chance, drei Runden lang ein echtes Formel-E-Auto auf der Strecke zu testen. Auf sich aufmerksam hatte Carroll durch seinen Long-Beach-Sieg auf dem "Road to Vegas" gemacht - die Online-Qualifikation für den virtuellen Formel-E-Lauf am 7. Januar in Nevada.

"Es war wie Weihnachten für mich - wirklich", sagt Carroll nach dem Test auf dem Circuit Moulay El Hassan. Herausforderungen ist der Schotte gewohnt: "Manche von den Leuten, gegen die ich fahre, gehören zu den besten Sim-Racern der Welt. Einige machen das seit 20 Jahren."

Auch wenn Sim-Race-Experte Carroll zurzeit eher für virtuellen Wirbel sorgt - unbekanntes Terrain war die reale Rennstrecke für den 26-Jährigen nicht. Schließlich gewann der Mann aus Edinburgh beispielsweise 2007 die Schottische Formel Ford. Weitere Stufen auf der Karriereleiter scheiterten seinerzeit allerdings am Geld. Nun macht sich Carroll als Sim-Racer einen Namen.

Graham-Carroll-Formula-E

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 4.