Kurzmeldungen

Formel E unterstützt neuen "Safe and Healthy Environment Fund" von UNICEF

Timo Pape

Timo Pape

Die Formel E unterstützt ab sofort einen UNICEF-Fonds, dessen Ziel es ist, eine sichere, saubere, gesunde und nachhaltige Umwelt für Kinder zu schaffen. Das gab die Serie am Donnerstag bekannt. Die dreijährige Partnerschaft baut auf der Zusammenarbeit zwischen der Formel E und UNICEF im Jahr 2020 auf, die sich auf den Schutz gefährdeter Kinder und Familien durch die Corona-Pandemie konzentrierte.

Die Formel E wird demnach den "Safe and Healthy Environment Fund" von UNICEF mit finanziellen Mitteln unterstützen, der geschaffen wurde, um Umweltprogramme und politische Maßnahmen für Kinder und Jugendliche auf der ganzen Welt durchzuführen. Zu den vom Fonds unterstützten Projekten gehören Initiativen, die Schulen mit nachhaltigen Energielösungen versorgen und die Belastung von Kindern durch Luftverschmutzung durch verstärkte Überwachung und Lobbyarbeit reduzieren.

Nach Angaben von UNICEF sind Kinder unverhältnismäßig stark von den Auswirkungen des Klimawandels betroffen. Beinahe 160 Millionen Kinder leben in Gebieten mit hoher oder extrem hoher Dürre, mehr als eine halbe Milliarde in Gebieten mit hohem oder extrem hohem Überschwemmungsrisiko und schätzungsweise zwei Milliarden in Gebieten, in denen die Luftverschmutzung die von der Weltgesundheitsorganisation festgelegten Grenzwerte überschreitet.

Jamie Reigle: "Setzen uns dafür ein, die Auswirkungen des Klimawandels zu bekämpfen"

"Wir freuen uns, eine langfristige Partnerschaft mit dem UNICEF-Fonds für eine sichere und gesunde Umwelt ins Leben zu rufen", sagt Formel-E-CEO Jamie Reigle. "Diese Zusammenarbeit bleibt unserem Gründungsversprechen treu, unseren Sport zu nutzen, um dem Klimawandel entgegenzuwirken."

"Gemeinsam wollen wir das Leben von Millionen von Kindern und Jugendlichen weltweit verbessern, indem wir ihnen neue Bildungschancen bieten und ihre Belastung durch Luftverschmutzung reduzieren", so der Kanadier weiter. "Wir setzen uns dafür ein, die Auswirkungen des Klimawandels zu bekämpfen und kommenden Generationen eine bessere Zukunft zu ermöglichen, und sind stolz darauf, mit UNICEF auf diesem Weg zusammenzuarbeiten."

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 3.
Advertisement