Kurzmeldungen

Kontrovers: Formel E behält Grid-Girls doch

Timo Pape

Timo Pape

Das Thema Grid-Girls wurde in den vergangenen Wochen ausgiebig diskutiert. Die Formel 1 hat sich nun dazu durchgerungen, die hübschen Damen in der Startaufstellung dauerhaft durch Kinder zu ersetzen. Skurrilerweise zieht die Formel E jedoch nicht mit. Obwohl ein Sprecher der Elektroserie die Formel 1 erst kürzlich disste und "im 21. Jahrhundert" willkommen hieß, macht man nun einen fragwürdigen Rückzieher und kehrt - um im Bilde zu bleiben - ins letzte Jahrtausend zurück.

"Die Formel E wird auch weiterhin Mädchen und Frauen in der Startaufstellung haben. Vielleicht nicht bei jedem Rennen, aber wir werden diese Tradition ganz sicher fortführen", wird Formel-E-CEO Alejandro Agag bei 'Motorsport-Total.com' zitiert. "Grid-Girls sollten auch weiterhin ein Teil des Motorsports sein."

In den Augen des Spaniers ist die Diskussion völlig überbewertet: "Eigentlich sollte das aus meiner Sicht gar kein Thema sein. Manchmal nehmen wir halt einfach Kids, manchmal Girls. Die Mädchen haben doch nichts Schlimmes gemacht. Sie gehören zur Tradition des Motorsports dazu."

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 3.
Advertisement