Kurzmeldungen

Krummenacher feiert 1. MotoE-Sieg in Silverstone, Casadei bezwingt Granado

Svenja König

Svenja König

Randy Krummenacher hat am Samstag in Silverstone sein erstes MotoE-Rennen gewonnen. Der Schweizer setzte sich gegen Kevin Manfredi und Eric Granado durch, der gleich zwei Podiumsergebnisse in Silverstone feierte. Sein langjähriger Rivale Ferrari ließ im Titelkampf einige Federn, denn auch am Sonntag musste sich Granado nur Mattia Casadei geschlagen geben. Wie bei den letzten Rennwochenenden erwischte die MotoE in Rennen 1 einen heftigen Regenschauer und verkürzte die Renndistanz bereits vor dem Start auf 5 Runden.

Eric Granado (LCR E-Team) verteidigte seine Pole-Position in der ersten Kurve, während seine Meisterschaftskonkurrenten Matteo Ferrari (Felo Gresini MotoE) und Jordi Torres (Openbank Aspar Team) von den Positionen 8 und 9 ins Rennen gingen. Hector Garzo (Dynavolt Intact GP MotoE), Kevin Manfredi (Ongetta SIC58 Squadracorse), Randy Krummenacher (Dynavolt Intact GP Moto E) und Nicholas Spinelli (HP Pons Los40) etablierten sich als die ersten Verfolger. In den folgenden Runden übernahm zunächst Krummenacher die Führung, die in den folgenden Runden bei regelmäßigen Positionstauschen in den Top 4 jedoch wechselte.

Zwei Runden vor Schluss zog der Schweizer das Tempo noch mal an, sodass ihm nur Manfredi folgen konnte. Spinelli verabschiedete sich wenige Kurven vor Schluss von einem Podiumsplatz, indem er stürzte. So entwickelten sich in der letzten Runde zwei Zweikämpfe: Krummenacher gegen Manfredi um den Sieg und Garzo gegen Granado um Platz 3, die beide bis zur letzten Kurve offen blieben. Am Ende stand Granado mit Krummenacher und Manfredi auf dem Podium und konnte so einige Punkte auf Matteo Ferrari in der Gesamtwertung aufholen.

Ergebnis des 9. MotoE-Laufs 2023 in Silverstone

Platz Fahrer Team Zeit
1 Randy Krummenacher Dynavolt Intact GP MotoE 12:17.994 min
2 Kevin Manfredi Ongetta SIC58 Squadracorse +0.142 s
3 Eric Granado LCR E-Team +1.089 s
4 Hector Garzo Dynavolt Intact GP MotoE +1.376 s
5 Jordi Torres Openbank Aspar Team +1.639 s
6 Mattia Casadei HP Pons Los40 +2.586 s

 
In Rennen 2 hatte der Schweizer nur wenige Stunden später großes Pech und wurde in der ersten Kurve unverschuldet aus dem Rennen genommen: Während Casadei (HP Pons Los40) von Startplatz 2 in Führung ging, versuchte Ferrari, innen den eine Reihe vor ihm gestarteten Kevin Zannoni (Ongetta SIC58 Squadracorse) zu überholen. Dabei rammte er seinen italienischen Landsmann, was unter anderem Krummenacher und Manfredi weit zurück oder gar aus dem Rennen warf. Für die Kollision erhielt Ferrari eine 3-Sekunden-Strafe, die ihn am Ende auf Platz 7 zurückwerfen sollte. An der Spitze hatte Granado derweil die Verfolgung von Casadei aufgenommen. Die beiden lieferten sich sehenswerte Zweikämpfe, bei denen Granado Casadei sogar in der vorletzten Runde überholte, die Führung aber kurz darauf wieder verlor. Granado rettete sich auf Platz 1 über die Ziellinie.

Dahinter war ein weiterer packender Kampf um das Podium zwischen Spinelli, Torres, Garzo und Ferrari entstanden. Während Garzo die letzte Runde als Drittplatzierter begann, wurde er auf den letzten 5,9 Kilometern noch von allen dreien geschnappt. Durch die Strafe gegen Ferrari machte er im Nachhinein wieder eine Position gut. Andrea Mantovani (RNF MotoE Team) erbte Platz 6. Mit 15 Punkten Vorsprung reist Jordi Torres als Gesamtführender nach Spielberg, wo in zwei Wochen die nächsten Läufe der Elektroserie anstehen.

Ergebnis des 10. MotoE-Laufs 2023 in Silverstone

Platz Fahrer Team Zeit
1 Mattia Casadei HP Pons Los40 14:07.906 min
2 Eric Granado LCR E-Team +1.108 s
3 Nicholas Spinelli HP Pons Los40 +6.776 s
4 Jordi Torres Openbank Aspar Team +6.909 s
5 Hector Garzo Dynavolt Intact GP MotoE +7.724 s
6 Andrea Mantovani RNF MotoE Team +9.115 s

 

Gesamtwertung 2023 der MotoE

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 9.