Kurzmeldungen

Lewis Hamilton: Formel 1 in Zukunft elektrisch

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Der amtierende Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton ist sich sicher, dass die "Königsklasse" eines Tages mit elektrischen Antrieben fährt. "Mit Blick auf den Sport sind wir von einem V10- über einen V8- zu einem V6-Motor gekommen", erklärt er bei 'Motorsport Week'. "Letztlich denke ich, dass sich der Sport in Richtung Elektro entwickeln muss, genau wie die gesamte Automobilindustrie. Wir müssen die Innovation in diese Richtung vorantreiben. Aber ich vermute, dass das wohl nicht mehr in meiner Zeit in der Formel 1 passieren wird."

Bereits jetzt werden die V6-Aggregate in der Formel 1 mit elektrischer Power unterstützt, wenn auch nur zu einem kleinen Teil. Über die Energierückgewinnungssysteme ERS-K (Bremsenergie) und ERS-H (Abgaswärme des Motors) wird dabei eine Batterie aufgeladen, die einem Elektromotor vier Megajoule (1,1 kWh) Energie zur Verfügung stellt. Die Fahrer können diese Energie für maximal 33 Sekunden pro Runde mit insgesamt 120 kW Kilowatt Leistung zum Überholen, Verteidigen oder Beschleunigen nutzen.

Zumindest in der absehbaren Zukunft wird die höchste Motorsport-Kategorie allerdings den Verbrennungsmotoren treu bleiben. Schließlich verfügt die Formel E derzeit über ein Abkommen mit der FIA, die ihr bis 2039 Exklusivrechte an der Austragung einer elektrischen Einsitzer-Serie zusichert. Nur über eine explizite Zustimmung der Formel E könnte die F1 somit in den nächsten Jahrzehnten auf vollständige Elektro-Power umrüsten.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 9?