Kurzmeldungen

Titelkampf weiter offen: Matteo Ferrari gewinnt beide MotoE-Rennen in Assen

Svenja König

Svenja König

Matteo Ferrari (Felo Gresini MotoE) hat mit zwei Siegen bei den MotoE-Läufen im niederländischen Assen ein paar Punkte im WM-Kampf auf Jordi Torres (Openbank Aspar Team) gutgemacht, der in beiden Rennen Zweiter wurde. Randy Krummenacher (Dynavolt Intact GP MotoE) und Mattia Casadei (HP Pons Los40), der in beiden Rennen eine starke Aufholjagd zeigte, komplettierten die Podien.

Casadei hatte eigentlich die schnellste Zeit im Qualifying gesetzt, wurde allerdings wegen eines falsch eingestellten Reifendrucks von der Session ausgeschlossen und musste sich so von Platz 10 vorkämpfen. Auf Pole stand stattdessen Torres, der jedoch schon in der dritten Kurve von Ferrari überholt wurde. Dahinter entwickelte sich zum einen ein Zweikampf zwischen Krummenacher und Granado, zum anderen eine Kleingruppe aus Casadei, Zannoni (Ongetta SIC58 Squadracorse), Mantovani (RNF MotoE Team) und Rabat (Prettl Pramac MotoE), die in den Kampf ums Podium eingreifen wollten.

Granado fiel hinter Casadei und Mantovani zurück, die in der Schlussphase noch versuchten, Krummenacher zu überholen. Dieser konnte aber beim zweiten Rennwochenende in Folge ein Podiumsergebnis feiern. Torres fand sich weiter vorn lieber mit Platz 2 ab, als im Kampf um die Meisterschaft einen Ausfall zu riskieren.

Ergebnis des 7. MotoE-Laufs 2023 in Assen

Platz Fahrer:in Team Zeit
1 Matteo Ferrari Felo Gresini MotoE 11:59.202 min
2 Jordi Torres Openbank Aspar Team +0.676 s
3 Randy Krummenacher Dynavolt Intact GP MotoE +0.955 s
4 Mattia Casadei HP Pons Los40 +2.230 s
5 Andrea Mantovani RNF MotoE Team +2.230 s
6 Eric Granado LCR E-Team +3.068 s

 

Beim Start des zweiten Rennens konnte Torres seine Führung verteidigen, Granado blieb zunächst auf Position 2. Während Tito Rabat im Startgetümmel in Kurve 9 stürzte, machten Hector Garzo (Dynavolt Intact GP MotoE) und Casadei von hinten viele Plätze gut - am Ende der ersten Runde lag der Italiener schon auf Platz 5. Mit starken Rundenzeiten schloss er gemeinsam mit Mantovani auf die ersten Drei auf. Etwa zur Rennhalbzeit ergriff Ferrari die Flucht nach vorn und überholte zunächst Granado, der erneut mit der Pace zu kämpfen hatte, und übernahm in Runde 4 mit einem starken Manöver auf der kurzen Gegengeraden die Führung.

Mantovani witterte in der vorletzten Runde die Chance auf ein erneutes Podium in der Elektroserie und überholte Casadei in der GT-Schikane. Er verlor in der letzten Runde allerdings die Konzentration und in der vorletzten Kurve ohne Fremdeinwirkung sein Motorrad - Casadei somit doch auf dem Podium. Die Rennen in Assen waren das Finale eines ersten Blocks aufeinanderfolgender MotoE-Läufe. Die Elektroserie verabschiedet sich nun in eine kurze Sommerpause. Am 6. August feiert sie ihr Debüt in Silverstone.

Ergebnis des 8. MotoE-Laufs 2023 in Assen

Platz Fahrer:in Team Zeit
1 Matteo Ferrari Felo Gresini MotoE 11:51.376 min
2 Jordi Torres Openbank Aspar Team +0.078 s
3 Mattia Casadei HP Pons Los40 +1.610 s
4 Eric Granado LCR E-Team +1.826 s
5 Miquel Pons LCR E-Team +2.858 s
6 Kevin Zanoni Ongetta SIC58 Squadracorse +2.875 s

 

Gesamtwertung 2023 der MotoE

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 6.
Advertisement