Kurzmeldungen

Mercedes: Software-Update nach Unfall

Timo Pape

Timo Pape

Beim Mexico City E-Prix vor zwei Wochen verbremste sich Mercedes-Pilot Nyck de Vries im Zweikampf mit Antonio Felix da Costa heftig und rutschte dabei in den Virgin seines niederländischen Landsmanns Robin Frijns. De Vries' Rennen fand dadurch ein jähes Ende. Bereits direkt nach dem Unfall funkte er, sein Auto habe nicht gebremst, wie es sollte. Nun nahm Mercedes Stellung zu dem Thema.

"Nach dem enttäuschenden Doppelausfall in Mexiko haben wir die Ereignisse genau analysiert und in unserer Vorbereitung auf das Rennen in Marrakesch darauf geachtet, wie wir uns zukünftig weiter verbessern können", erklärt Teamchef Ian James und schildert den Vorfall in Mexiko wie folgt.

"Nyck hat spät gebremst, um seine Position im Rennen zu verteidigen. Dabei blockierten seine Räder, was zu seinem Abflug und dem vorzeitigen Rennende führte. Die Situation wurde durch die Reaktion der Fahrzeugsysteme bei einem so starken Bremsmanöver noch verschlimmert. Wir haben Verbesserungen an der Software vorgenommen, um dieses Verhalten in Zukunft zu vermindern", so der Brite kurz vor dem Marrakesch E-Prix, der am Samstag um 15 Uhr starten wird.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 9?