Kurzmeldungen

Monaco E-Prix: Alle Formel-E-Strafen im Überblick

Tobias Wirtz

Tobias Wirtz

Die Formel E kehrt nach Monaco zurück! Erstmals in der Geschichte der Rennserie stattet sie dem Fürstentum an der Cote d'Azur dabei in zwei aufeinanderfolgenden Jahren einen Besuch ab. Wie immer obliegt es den Rennkommissaren, die Einhaltung des Technischen und Sportlichen Reglements zu kontrollieren und im Falle eines Verstoßes eine Strafe festzulegen. Bei diesem Rennen übernehmen Jean Francois Calmes, Tomas Kunc und Michael Schwägerl diese Aufgabe. Unterstützt werden sie dabei von Ex-Pilot Vitantonio Liuzzi, der in Saison 1 fünf Rennen für Trulli bestritt. Unten findest du wie gewohnt eine Auflistung aller Entscheidungen der Rennleitung im Rahmen des Monaco E-Prix 2022.

Strafen vor dem Rennwochenende

  • Sam Bird erhielt für das Monaco-Rennen eine Strafversetzung um drei Positionen in der Startaufstellung, da er beim Sonntagsrennen in Rom eine Kollision mit Nick Cassidy verursacht hatte. Da Bird nach dem Unfall ausschied, konnte er in Rom keine Strafe erhalten.
  • Mercedes-EQ muss mit weniger Personal auskommen: Da in Rom ein Mitarbeiter, der nicht dazu berechtigt war, Arbeiten am IT-Equipment durchführte, erhält das Team in Monaco einen "gelben Pass" weniger. Dieser berechtigt Mitarbeiter:innen unter anderem dazu, Arbeiten am Fahrzeug durchzuführen. Wie das Passsystem der Formel E funktioniert, haben wir vor einigen Tagen in einem Hintergrund-Artikel ausführlich erklärt.
  • Mitch Evans erhielt am Freitag eine Geldstrafe von 1.500 Euro, da er und sein Teammanager nicht wie vorgeschrieben zu den administrativen Checks erschienen waren. Für 11:30 Uhr hatte die FIA die Lizenzkontrolle der Fahrer und Teams im Büro der Rennkommissare angesetzt.

Strafen im Freien Training

  • Daniel Ticktum erhielt eine Geldstrafe von 1.000 Euro, da sein Fahrzeug im 2. Freien Training mehr als die maximal erlaubten 250 kW rekuperierte. Dem Fahrer ist hierbei jedoch kein Vorwurf zu machen, die Ursache für diesen technischen Verstoß liegt in einer falsch kalibierten Software.

Strafen im Qualifying

  • Sam Bird erhielt eine Geldstrafe von 400 Euro, da er in der Boxengasse mit 54 km/h "geblitzt" wurde. Erlaubt sind maximal 50 Stundenkilometer.
  • Sein Teamkollege Mitch Evans erhielt eine Geldstrafe von 300 Euro, er wurde mit 53 km/h in der Boxengasse gemessen.
  • Nyck de Vries muss 100 Euro bezahlen, bei ihm zeigten die Messgeräte 51 km/h in der Boxengase an.
  • Mitch Evans erhielt eine Geldstrafe von 1.000 Euro, die für den Rest der Saison auf Bewährung ausgesetzt wurde, da er im Qualifying eine Halskette aus Metall getragen hatte. Dies ist laut Anhang L des Internationalen Sporgesetzbuches verboten. Zusätzlich erhielt der Neuseeländer einen Strafpunkt auf seine Rennlizenz, es war sein erster.
  • Auch Pascal Wehrlein erhielt eine Geldstrafe von 1.000 Euro auf Bewährung für das Tragen einer Halskette aus Metall im Qualifying. Auch der Porsche-Fahrer erhielt seinen ersten Strafpunkt für das Vergehen.

Strafen im und nach dem Rennen

  • Antonio Giovinazzi erhielt nachträglich eine Zeitstrafe von fünf Sekunden, da er in der Hafenschikane abgekürzt und so Oliver Askew überholt hatte. Dies warf ihn von Position 14 auf 16 zurück. Der Italiener bekam zudem zwei Strafpunkte.
  • Oliver Rowland wurde für das erste Rennen des Berlin E-Prix um drei Positionen nach hinten versetzt, da er eine Kollision mit Andre Lotterer verursachte hatte. Ihm wurden außerdem zwei Strafpunkte auf seine Rennlizenz erteilt.

Zurück

1 Kommentare

Jonas ·

Wo findet man eine Liste der Gesamten Strafpunkte?
Und ab wann wird man bei zu vielen Strafpunkten gesperrt?

Antwort von Tobias Wirtz

Hallo Jonas,

im Artikel 4.5 des Sportlichen Reglements steht dazu folgendes:

"Wenn ein Fahrer 12 Strafpunkte angesammelt hat, wird seine Lizenz für den folgenden Wettbewerb gesperrt, anschließend werden 12 Punkte von der E-Lizenz gelöscht. Strafpunkte verbleiben auf der e-Lizenz eines Fahrers für einen Zeitraum von 12 Monaten, danach werden werden sie jeweils am Jahrestag ihrer Verhängung gelöscht."

Eine (öffentlich zugängliche) Liste mit den Strafpunkten sämtlicher Piloten ist mir leider nicht bekannt, was mich zu der Idee bringt, selbst einmal eine solche Liste zu führen. Danke für den Hinweis!

Gruß, Tobi

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 6.
Advertisement