Kurzmeldungen

MotoE droht Absage: "Nicht die Priorität"

Svenja König

Svenja König

Möglicherweise schlechte Nachrichten für alle Fans der elektrischen Motorrad-Meisterschaft MotoE: Ob die junge Serie in diesem Jahr überhaupt in ihre zweite Saison starten kann, steht derzeit in den Sternen. Denn auch wenn die MotoGP, Moto2 und Moto3 trotz Corona ab Sommer in ihre Saison starten sollten, gilt das eventuell nicht auch gleich für die MotoE. Um das Personal im Fahrerlager zu reduzieren, könnte die MotoE in diesem Jahr abgesagt werden.

"Ich bin nicht der Boss, aber ich kann sagen, dass bei jedem Rennwochenende die Moto3, die Moto2 und die MotoGP an den Start gehen werden", sagt Herve Poncharal, Vorsitzender der Teamvereinigung, im Interview mit 'GPOne'. "Wir überlegen derzeit, ohne Zuschauer zu fahren, aber es ist wichtig für die lokalen Regierungen, dass wir auch das Personal an der Strecke reduzieren. Deshalb versuchen wir mit 1.000 bis 1.200 Leuten auszukommen."

"Sollte die MotoE ebenfalls ihre Rennen austragen, würden noch einmal 100 Menschen dazu kommen", so Poncharal weiter. "Deshalb fokussieren wir uns momentan auf die Moto3, die Moto2 und die MotoGP und werden eine Entscheidung für die MotoE treffen müssen. Wir haben viel in die MotoE investiert, aber wir sind in einer Notsituation, deshalb konzentrieren wir uns auf das, was überlebenswichtig ist. Die MotoE ist nicht die Priorität im Moment."

Der Shakedown von Mexiko im LIVE-STREAM

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 9.