Kurzmeldungen

W-Series war als FE-Rahmenserie im Gespräch

Svenja König

Svenja König

Nach dem wenig beeindruckendem Ausklang der Jaguar I-Pace eTrophy in Berlin vergangenen August ist ein Platz im Rahmenprogramm der Formel E frei geworden. Die W-Series, eine Rennserie mit Formel-3-Autos nur für Frauen, wollte diesen Platz für einige Events einnehmen. Doch wie 'The Race' berichtet, kamen die Gespräche, die in der Vorbereitung auf die zweite Saison der W-Series und die siebte Saison der Formel E stattfanden, zu keinem Ergebnis.

Der Hauptgrund dafür sei gewesen, dass die W-Series Formel-3-Autos mit Verbrennungsmotoren nutzt. Das passt nicht zur Grundidee der reinelektrischen Formel E. Außerdem sagte Alberto Longo, stellvertretender CEO und Mitbegründer der Formel E, dass er die Frauen lieber im direkten Wettkampf mit Männern sehen würde: "Wir haben viel mit ihnen geredet, und einige der Pilotinnen haben schon für unsere Teams getestet. Das ist eine tolle Meisterschaft, aber ich möchte lieber eine Meisterschaft haben, in der das Geschlecht egal ist, als eine exklusive Meisterschaft zu schaffen."

Die W-Series hat daraufhin eine Alternative gefunden - und zwar keine schlechte: Sie wird nun acht Rennen im Rahmenprogramm der Formel 1 austragen. Die Formel E hingegen wird ohne Rahmenserie in ihre erste Weltmeisterschaft starten.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 8.
Advertisement