Kurzmeldungen

New York City E-Prix: Alle Formel-E-Strafen vom Sonntag im Überblick

Tobias Wirtz

Tobias Wirtz

Das fünftletzte Rennen der Formel-E-Weltmeisterschaft 2022 startet am Sonntagabend um 19 Uhr deutscher Zeit in New York City. Wie bei jedem Rennen ist es auch im "Big Apple" wieder der Job der Rennkommissare, die Einhaltung des Technischen und Sportlichen Reglement zu überprüfen. Im Falle eines Verstoßes legen sie auch das Strafmaß fest.

Wie am Samstag übernehmen erneut Steve Pence, Mathieu Remmerie und Michael Schwägerl diese Aufgabe. Unterstützt werden sie dabei ein weiteres Mal von Ex-Pilot Pedro Lamy, der zwar nie ein Formel-E-Rennen bestritten hat, aber über viel Erfahrung im GT- und Langstreckensport verfügt. Unten findest du wie gewohnt eine Auflistung aller Entscheidungen der Kommissare im Rahmen des zweiten Rennens beim New York City E-Prix 2022.

Strafen im Freien Training

  • Antonio Giovinazzi erhielt eine Geldstrafe von 1.000 Euro, da er im 3. Freien Training mehr als die maximal erlaubten 250 kW Energie rekuperierte. Ein solcher Verstoß ist in der Regel nicht die Schuld des Fahrers, sondern hat seine Ursache in einer falsch konfigurierten Software.

Strafen im Qualifying

  • Nick Cassidy erhielt eine Rückversetzung um 30 Startplätze, da nach seinem Unfall im Samstagsrennen die Batterie und der Batteriekühler gewechselt werden mussten. Er behielt dennoch die drei Punkte für die Pole-Position. Da die Rückversetzung nur um 21 Positionen möglich war, wird der Rest der Strafe in eine Durchfahrtsstrafe umgewandelt.
  • Drei Rundenzeiten von Pascal Wehrlein wurden gestrichen. In der Gruppenphase des Qualifyings hatte der Porsche-Pilot mehr als die maximal erlaubten 220 kW Leistung aus der Batterie abgerufen. Er fiel somit um eine Position in der Gruppe zurück, Nutznießer war Jean-Eric Vergne.
  • Bei Lucas di Grassi wurden die beiden schnellsten Rundenzeiten gestrichen, da er die Mindeststandzeit von 100 Sekunden beim Reifenwechsel unterschritten hatte. Statt auf Platz 1 schloss er somit seine Qualifying-Gruppe B nur auf Position 10 ab.
  • Zwei weitere Rundenzeiten von Pascal Wehrlein wurden gestrichen, da der Deutsche auch auf seinem zweiten Reifensatz im Gruppen-Qualifying mehr als die erlaubte Maximalleistung von 220 kW aus der Batterie abrief. Er schloss die Gruppenphase somit auf Position 10 ab.

Strafen im und nach dem Rennen

  • Max Günther erhielt eine Zeitstrafe von fünf Sekunden, da er eine Kollision mit Oliver Rowland verursacht hatte. Außerdem erhielt er einen Strafpunkt auf seine Rennlizenz.
  • Es kam aber noch schlimmer für den Nissan-Piloten: Max Günther wurde nach dem Rennen disqualifiziert, da er mehr als die maximal erlaubte Energiemenge von 52 kWh verwendet hatte.
  • Oliver Turvey erhielt nachträglich eine 10-Sekunden-Zeitstrafe, da er trotz gelber Flaggen Sergio Sette Camara überholt hatte. Er verlor dadurch eine Position und fiel hinter Nick Cassidy auf den 16. Platz zurück.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 6.
Advertisement