Kurzmeldungen

New York City E-Prix (Samstag): Alle Formel-E-Strafen im Überblick

Tobias Wirtz

Tobias Wirtz

Auch beim New York City E-Prix müssen die Rennkommissare der Formel E die Einhaltung des Technischen und Sportlichen Reglements überwachen. Im Falle eines Verstoßes gegen die Regeln ist es an diesem Wochenende die Aufgabe von Eric Barrabino, Steve Pence und Michael Schwägerl, das Strafmaß festzulegen. In diesem Artikel findest du wie gewohnt eine Auflistung aller Entscheidungen der Rennleitung im Rahmen des ersten Rennens des New York City E-Prix 2021.

Strafen im Freien Training

  • Andre Lotterer erhielt eine Verwarnung, da er während der Full-Course-Yellow-Phase, die in jedem 1. Freien Training zu Testzwecken durchgeführt wird, zu schnell fuhr. Der Porsche-Fahrer wurde bei erlaubten 50 km/h mit 61 km/h geblitzt.
  • Maximilian Günther erhielt eine Geldstrafe von 1.000 Euro, da er mehr als die maximal erlaubten 200 kW Leistung aus der Batterie abrief. Die FIA-Sensoren maßen 205,18 kW, obwohl weder der Attack-Mode noch der Qualifying-Modus aktiviert waren.

Strafen im Qualifying

  • Joel Eriksson wurde um drei Startpositionen nach hinten versetzt, da er in seiner Aufwärmrunde mehr als die maximal erlaubte Leistung von 200 kW nutzte. Da dies von Startposition 22, für die sich Eriksson qualifiziert hatte, nicht vollständig möglich war, wurde er an das Ende des Feldes zurückversetzt.

Strafen im Rennen

  • Sergio Sette Camara erhielt eine Durchfahrtsstrafe, da die aus der Batterie abgerufene Energie nicht dem entsprach, was der Hersteller vor der Saison bei der "Strompedal-Homologation" angegeben hatte.
  • Oliver Turvey erhielt eine Durchfahrtsstrafe, da er zu viel Leistung aus der Batterie abrief. Die Sensoren maßen 207,09 kWh in der ersten Rennrunde.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 9?
Advertisement