Kurzmeldungen

Pascal Wehrlein: Formel E nicht vorstellbar

Timo Pape

Timo Pape

Der deutsche Formel-1-Fahrer Pascal Wehrlein könnte nach der aktuellen Saison sein Cockpit bei Sauber verlieren. Doch wohin dann? Eine längerfristige Rückkehr in die DTM kann der Tourenwagen-Champion von 2015 vergessen, denn dort hat sein Arbeitgeber Mercedes bekanntlich den Stecker gezogen - um 2019 in der Formel E zu starten. Eigentlich läge ein Serienwechsel in den elektrischen Motorsport auf der Hand, doch Wehrlein kann der Formel E nicht viel abgewinnen.

"Ich mag Lärm, Leistung und Benzin", sagt er gegenüber 'Bild'. "Ich könnte mir nicht einmal vorstellen, in der Formel E zu fahren." Es wird sicherlich genügend andere Piloten geben, die alles für ein Mercedes-Cockpit in der Elektromeisterschaft geben würden. Möglicherweise könnten die Stuttgarter auf ihre Werksfahrer Felix Rosenqvist und/oder Maro Engel zurückgreifen, die bereits eine Saison Formel-E-Erfahrung mitbringen. Wohin Wehrleins Weg führt, ist völlig unklar.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 1.