Kurzmeldungen

Peugeot verpflichtet mehrere Formel-E-Fahrer für WEC-Comeback

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Ab der Saison 2022 will Peugeot in die Spitzenklasse der WEC zurückkehren. Nun steht das Line-up der "Löwen" fest: Mit Kevin Magnussen, Paul di Resta und Jean-Eric Vergne haben sich drei ehemalige Formel-1-Fahrer dem Peugeot-Kader angeschlossen. Hinzu kommen die Langstrecken-Routiniers Loic Duval, Gustavo Menezes und Mikkel Jensen sowie der langjährige Formel-E-Entwicklungsfahrer James Rossiter (DS Techeetah).

Duval und Vergne können Erfahrungen aus insgesamt 94 Rennstarts in der Elektroserie in Peugeots WEC-Projekt einbringen. Rossiter kam zudem im 1. Freien Training des Marrakesch E-Prix 2020 zum Einsatz, als er bei DS Techeetah den krankheitsbedingt abwesenden Jean-Eric Vergne vertrat. Paul di Resta nahm 2018 an einem Testtag für Jaguar teil. Die anderen Peugeot-Fahrer haben bislang noch keine Formel-E-Verbindung.

Hinter den Kulissen arbeitet Peugeot bereits seit einigen Monaten an der Entwicklung eines Hypercars, das es ab dem nächsten Jahr mit ByKolles, Glickenhaus, Toyota und womöglich auch Aston Martin in der WEC aufnehmen soll. Für die Planung erhält der Konzern aus Velizy-Villacoublay unter anderem Unterstützung der Stellantis-Schwesterfirma DS Automobiles, die Ingenieurswissen und Erfahrungen aus der Formel E in die Konstruktion des Hybrid-Systems einbringen soll.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 9.