Kurzmeldungen

Rom E-Prix (Sonntag): Alle Formel-E-Strafen im Überblick

Tobias Wirtz

Tobias Wirtz

Auch beim zweiten Rennen des "Double-Header" der Formel E in Rom obliegt es den Rennkommissaren Paolo Bet, Xavier Bone und Achim Loth, die Einhaltung der Regeln zu überwachen und bei Verstößen gegen das Technische oder Sportliche Reglement über die richtige Strafe zu entscheiden. Unten findest du wie gewohnt eine Auflistung aller Entscheidungen der Rennleitung im Rahmen des zweiten Laufs beim Rom E-Prix 2022.

Strafen nach dem Rennen am Samstag

  • Nyck de Vries erhielt eine Rückversetzung um drei Startplätze beim Sonntagsrennen, da er im Rennen am Samstag eine Kollision mit Pascal Wehrlein verursacht hatte. Statt von Position 10 muss er nun vom 13. Platz ins Rennen gehen. Davon profitierten beide Venturi-Piloten sowie Sergio Sette Camara, die je einen Platz aufrücken durften.

Strafen am Sonntag

  • Mercedes-EQ erhielt eine Geldstrafe von 10.000 Euro, zusätzlich werden die bereits beim Saisonauftakt in Diriyya auf Bewährung ausgesprochenen 2.500 Euro Strafe fällig. Erneut hatte das Team einem seiner Mitarbeiter einen falschen Pass zugeordnet. Zusätzlich wird der Team-Mitarbeiter vom Rom E-Prix ausgeschlossen. Des Weiteren muss das Meisterteam beim nächsten Rennen in Monaco mit einem gelben Pass, der Mitarbeiter:innen zu Arbeiten am Fahrzeug berechtigt, weniger auskommen.

Strafen im und nach dem Rennen

  • Antonio Felix da Costa erhielt eine Zeitstrafe von fünf Sekunden, da er Edo Mortara in die Mauer gedrängt hatte, als dieser bei einem Überholversuch neben den Portugiesen gefahren war. Statt auf dem neunten Platz landete er daher nur auf Position 14. Außerdem erhielt Felix da Costa zwei Strafpunkte auf seine Rennlizenz.
  • Nyck de Vries erhielt eine Zeitstrafe von zehn Sekunden für das Verursachen einer Kollision mit Sergio Sette Camara. Diese warf ihn aus den Punkten, er wurde nur als 15. gewertet. Auch der Niederländer bekam zwei Strafpunkte für diese Aktion und steht damit nun bei sechs Zählern.
  • Lucas di Grassi bekam eine 5-Sekunden-Zeitstrafe, weil er eine Kollision mit Jake Dennis verursacht hatte. Er fiel damit hinter Pascal Wehrlein und Oliver Turvey auf den achten Platz zurück. Auch hier vergaben die Rennkommissare zwei Strafpunkte, womit sich di Grassis Kontostand nun bereits auf acht Punkte beläuft.
  • Oliver Askew erhielt nachträglich eine Zeitstrafe von fünf Sekunden, da er Max Günther hinter dem Safety-Car überholt hatte. Er verlor somit seinen zehnten Platz an Daniel Ticktum. Auch Askew erhielt zwei Strafpunkte für sein Vergehen.

  • Sam Bird erhielt eine Rückversetzung um drei Positionen für den Monaco E-Prix, da er aus Sicht der Kommissare die Kollision mit Nick Cassidy verursacht hatte, die zum Ausfall des Neuseeländers führte. Auch Bird wurden zwei Strafpunkte auf seine Rennlizenz gutgeschrieben. Er steht somit bei vier.
  • Oliver Askew erhielt nachträglich eine zweite Zeitstrafe von fünf Sekunden, da er nach Auffassung der Rennkommissare für eine Kollision mit Sergio Sette Camara verantwortlich war. Er erhielt zwei weitere Strafpunkte.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 9.
Advertisement