Kurzmeldungen

Schweiz: St. Moritz legt Strecken-Pläne vor

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Wenige Wochen nach dem Formel-E-Lauf in Bern ist die Zukunft des Swiss E-Prix weiterhin ungewiss. Da für das geplante Comeback in Zürich ab 2020 keine geeignete Streckenführung gefunden werden konnte, steht der Organisator des Alpen-Rennens derzeit ohne einen gesicherten Austragungsort für die nächste Formel-E-Saison da. Somit ist die Schweiz nach wie vor nicht Teil des Rennkalenders.

Wie 'e-Formel.de' bereits im Juni berichtete, scheint derzeit lediglich eine Durchführung des Swiss E-Prix im Wintersport-Ort St. Moritz halbwegs realistisch. Einem überraschenden Bericht des Schweizer Boulevard-Blatts 'Blick' zufolge sind die Planungen für ein Rennen in St. Moritz inzwischen gar so weit fortgeschritten, dass die Stadt der Formel E bereits drei Streckenentwürfe unterbreiten konnte. Zur Diskussion soll dabei erneut eine Variante mit einer schwimmenden Brücke über den St. Moritzersee stehen, wie sie ursprünglich für Zürich angedacht war.

Auch Kurslayouts durch St. Moritz-Dorf mit bergigen Streckenpassagen am Bahnhof und dem Hotel Badrutt's Palace entlang sowie in St. Moritz-Bad um eine Leichtathletik-Anlage herum stünden im Raum. Welche Variante die Elektroserie am Ende favorisiert, ist derzeit allerdings genauso ungewiss wie die tatsächliche Austragung des Formel-E-Rennens in der auf 1.800 Höhenmetern gelegenen Stadt. Der städtische Gemeinderat Christian Jott Jenny kann es jedenfalls kaum erwarten: "Eine Überfahrt über den See wäre weltweit einmalig. Das wäre eine typische Pionier-Tat für St. Moritz."

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 7?
Advertisement