Kurzmeldungen

Jean Todt hofft auf Formel-E-Rennen in Indien

Timo Pape

Timo Pape

FIA-Präsident Jean Todt hofft, dass die Formel E möglichst bald in Indien fährt. Nach dem Aus des indischen Formel-1-Grand-Prix tue es dem Franzosen leid, dass Indien aktuell kein internationales Rennen mehr veranstaltet. "Ich hoffe, dass Indien früher oder später ein großes Stadtrennen der Formel E ausrichten kann", sagt Todt gegenüber der indischen Website 'dnaindia.com'.

"Es gibt mit Mahindra inzwischen ein starkes indisches Team", erklärt der 70-Jährige. "Deshalb warten wir alle schon länger darauf, ein Formel-E-Rennen in einer eurer Städte zu sehen." Mahindra hatte im vergangenen Jahr bereits seine Fans potenzielle Streckenlayouts entwerfen lassen und diese anschließend bei der Formel E eingereicht - bisher allerdings ohne konkreten Erfolg.

Nach unseren Informationen ist ein indischer ePrix noch immer im Bereich des Möglichen für den nächsten Rennkalender der vierten Saison. Das bestätigte Formel-E-Sportdirektor Benoit Dupont gegenüber 'e-Formel.de'. Die besten Karten dürfte die Stadt Neu-Delhi haben, in deren Nähe zwischen 2011 und 2013 auch die Formel 1 fuhr (Greater Noida).

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 1.