Kurzmeldungen

US-Hersteller Fisker vor Extreme-E-Einstieg

Svenja König

Svenja König

Sieben der acht Teams für die erste Extreme-E-Saison sind bereits bestätigt. Darunter tummeln sich bekannte Motorsport-Größen wie HWA, ABT, Andretti oder Chip Ganassi Racing. Doch bisher hat sich kein Automobilhersteller der Elektroserie verpflichtet. Das könnte sich noch vor der ersten Saison ändern, wie die Elektroserie am Donnerstag bekannt gab.

Momentan führe die Extreme E fortgeschrittene Gespräche mit dem Automobilhersteller Fisker. Das kalifornische Unternehmen produziert Elektrofahrzeuge, die aus recyceltem Material hergestellt werden. Ab 2022 sollen die ersten Modelle des Fisker "Ocean" ausgeliefert werden.

"Wir freuen uns über die Chance, dass Fisker Inc., ein Hersteller für Elektrofahrzeuge, der Extreme E zu Saison 1 beitritt", sagt Seriengründer Alejandro Agag. "Eine der nachhaltigsten Rennserien weltweit ist die perfekte Plattform, um den neuen Ocean-SUV vorzustellen, und bietet außerdem eine herausfordernde Testumgebung für die Belastbarkeit der Produkte."

"Alejandro hat mit der Formel E Rennen von Elektroautos bekannt gemacht", sagt Henrik Fisker, Chairman und CEO von Fisker Inc. "Ich unterstütze seine Vision, Off-Road-Rennen neu zu erfinden und gleichzeitig eine Plattform zu schaffen, die über die Folgen des Klimawandels aufklärt. Wir haben dieselben Werte und Missionen." Warum beide Parteien eine derartige Erklärung herausgeben, ohne dass der Deal in "trockenen Tüchern" ist, bleibt offen.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 6.
Advertisement