Kurzmeldungen

WRX sagt Belgien-Rennen nach Feuer ab - Kristoffersson siegt bei RX2e-Gaststart

Svenja König

Svenja König

Die Rallycross-Weltmeisterschaft WRX hat nach dem Rennausfall in Lydden Hill auch den für das vergangene Wochenende geplanten Lauf in Mettet (Belgien) abgesagt. Grund dafür sind die andauernden Untersuchungen rund um das verheerende Feuer, das vor zwei Wochen in der Box von Special ONE Racing während des Ladevorgangs ausgebrochen war. Die Läufe der Rahmenserien fanden wie schon in Großbritannien trotzdem statt - den Sieg holte ein WRX-Star, der kurzerhand in der RX2e antrat.

Zu den Fahrern, die aus der RX1e- in die RX2e-Klasse wechselten, zählten die Piloten der zwei Topteams Hansen und Kristoffersson. Johan Kristoffersson und Ole Christian Veiby sowie Kevin und Timmy Hansen saßen am Samstag und Sonntag im RX2e-Auto. Insbesondere für die Nachwuchsfahrer:innen, die permanent in der Rahmenserie fahren, war dies eine spannende Gelegenheit, um von ihren Vorbildern zu lernen. Außerdem verstärkte neben Catie Munnings, Mikaela Ahlin-Kottulinsky und Laia Sanz eine weitere Extreme-E-Pilotin das Feld: Molly Taylor feierte ihr Debüt bei #YellowSquad.

Ins Finale schafften es jedoch nur Timmy Hansen und Johan Kristoffersson, da Veiby sich im Halbfinale überschlug und Kevin Hansen für das Abkürzen einer Kurve eine Zeitstrafe kassierte. Das Finale dominierte Kristoffersson von vorn und bekam vom Chaos dahinter nicht viel mit. Am Start wurde Timmy Hansen zwischen Nils Andersson und Marko Muru eingeklemmt und fiel auf die fünfte Position zurück. Er fiel eine Runde vor Schluss außerdem aus.

Kristoffersson gewinnt bei RX2e-Gaststart

Dahinter kam es zu einer Kollision zwischen Ole Henry Steinsholt, Muru und Andersson, wodurch Muru die Kurve kaum erwischte und nur knapp einen Unfall vermied. Steinsholt rutschte auf Platz 2 durch und rettete dieses Ergebnis über die Ziellinie. Er wurde als Unfallverursacher nach dem Rennen allerdings mit einer 12-Sekunden-Strafe belegt und belegte so nur Platz 5. Dahinter kämpften Ahlin-Kottulinsky und Muru also nun um Platz 2, da Andersson aufgrund technischer Probleme nicht länger mithalten konnte. Das bessere Ende hatte nach einigen Berührungen auf der letzten Runde die Schwedin.

Die WRX-Piloten erhalten keine Punkte in der Gesamtwertung, um den Titelkampf nicht zu beeinflussen, weshalb Andersson - da Vranckx sich kurzfristig aus der Meisterschaft zurückgezogen hatte - die Gesamtwertung vor Teamkollegin Ahlin-Kottulinsky die Gesamtwertung anführt. Isak Sjökvist hatte das Finale nicht erreicht und konnte somit keine Punkte auf seinen Landsmann gutmachen. In zwei Wochen wird in Buxtehude der oder die dritte Meister:in der Serie gekrönt.

Position Fahrer:in Team Zeit
1 Johan Kristoffersson Kristoffersson Motorsport 3:51.755 min
2 Mikaela Ahlin-Kottulinsky Kristoffersson Motorsport +10.287 s
3 Marko Muru SET Promotion +13.512 s
4 Nils Andersson Kristoffersson Motorsport +13.728 s
5 Ole Henry Steinsholt Ole Henry Steinsholt +14.950 s
6 Timmy Hansen Hansen World RX Team +1 Runde

Gesamtwertung der WRX

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 9.
Advertisement