Alejandro-Agag-Formula-E-visionary-talk

Agag: Renn-Absagen für Formel E "nicht das Ende der Welt", Fokus auf Singapur (!)

Erst die Verschiebung des Sao Paulo E-Prix auf 2019, dann die Absage aus Montreal - die Formel E sieht sich auch in ihrem vierten Jahr mit großen Herausforderungen bezüglich des Rennkalenders konfrontiert. Formel-E-Boss Alejandro Agag sieht diese Problematik allerdings recht entspannt. Sie gehöre einfach zum Grundsatz der Serie, in Stadtzentren zu fahren, dazu und sei kein Weltuntergang.

"Diese Dinge passieren, weil es für uns so wichtig ist, in Stadtzentren zu fahren. Und nach vier Saisons sind wir eigentlich ziemlich zufrieden, wo wir stehen", sagt Agag gegenüber 'Autosport'. "Es wird immer Beschwerden wie kürzlich in Sao Paulo und Montreal geben, solange wir in Städten fahren. So ist unser Leben eben. Wir fahren in Metropolen, und Städte sind nun mal lebendige Gebilde. Das ist etwas anderes, als auf einer klassischen Rennstrecke zu fahren, die du für zehn Jahre mietest und dann deinen festen Termin hast. Städte verändern sich. Das ist nicht das Ende der Welt für uns."

Für künftige Rennkalender wünscht sich Agag eine Expansion in bestimmten Schlüsselmärkten: "Wir müssen noch ein paar kleine Änderungen am Kalender vornehmen und Städte hinzufügen, zum Beispiel eines auf dem chinesischen Festland. Wir hatten hierzu viele Gespräche am Hongkong-Wochenende. Der Nahe Osten ist ebenfalls ein Gebiet, auf das wir uns für die Zukunft konzentrieren. Und wir würden liebend gern in Japan und Singapur fahren."

Formel E plant offenbar kurzfristiges Rennen in Singapur

'e-Formel.de' hat kürzlich aus gut informierten Kreisen erfahren, dass sich FIA und Formel E tatsächlich gerade verstärkt auf die kurzfristige Umsetzung eines E-Prix in Singapur konzentrieren. Und zwar noch in der aktuellen Saison. Ein direkter Ersatz für das Finalwochenende in Montreal wäre ein Rennen in Singapur wohl nicht, sondern eher ein zusätzlicher Termin. Ohnehin bleibt abzuwarten, wann der E-Prix im Kalender integriert würde - zum einen wegen der enormen logistischen Herausforderung, den Formel-E-Tross nach Asien zu transportieren, zum anderen wegen der Kurzfristigkeit.

Singapur war in den vergangenen Jahren immer wieder ein Thema, wurde jedoch nie wirklich konkret. Angedacht war beispielsweise mal ein Rennen im Rahmen der Formel 1, wenn die Stadt ohnehin für den Grand Prix hergerichtet wird. Da sich der Formel-1-Termin am 16. September 2018 inzwischen allerdings mitten in der Saisonpause der Formel E befindet, dürfte diese Idee vom Tisch sein. Sollte ein Rennen tatsächlich zustande kommen, müsste es wohl im Rahmen der Europa-Saison zwischen April und Juli stattfinden.

Sobald wir etwas Neues zum Thema Singapur hören, werden wir dich informieren.

von Timo Pape  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

SuperCharge-Fahrzeug

"SuperCharge": Neue Elektro-Rennserie für Crossover-Fahrzeuge vorgestellt

Am Mittwochnachmittag wurde eine weitere neue E-Rennserie vorgestellt: Die sogenannte SuperCharge setzt auf vollelektrische Crossover-Rennwagen und will ab 2022 auf Innenstadt-Rennstrecken rund um den Globus an den Start gehen. Auf ...
von Timo Pape
Mexico-City-E-Prix-2020-Andre-Lotterer-TAG-Heuer-Porsche-Racing-leads-the-field-Turn-1

Formel E aktualisiert Rennkalender: Rennen in Mexiko-Stadt und Sanya verschoben!

Die Formel E wird beim Saisonauftakt in Santiago entgegen ihrer ursprünglichen Pläne zwei Rennen veranstalten und anschließend nicht mehr nach Mexiko weiterreisen. Auch das für den 13. März 2021 geplante Rennen in ...
von Tobias Wirtz
Alexander-Sims-Blur-Mahindra-Berlin-Jerome-d'Ambrosio

Alex Sims über Formel-E-Teamwechsel: "Mahindra aus mehreren Gründen eine starke Wahl"

Alexander Sims' Wechsel von BMW zu Mahindra gehörte zu den eher unerwarteten Entwicklungen auf dem Formel-E-Fahrermarkt 2020. Der Brite ersetzt im kommenden Jahr Jerome d'Ambrosio, der Mahindra nach nur zwei ...
von Tobias Bluhm
Antonio-Felix-da-Costa-DS-Techeetah-Portugal-Lissabon-Showrun

Portugal: Antonio Felix da Costa absolviert Formel-E-Showrun in Lissabon

Ereignisreiche Tage für Formel-E-Champion Antonio Felix da Costa: Nur wenige Tage nach seiner IndyCar-Sitzanpassung hat der DS-Techeetah-Pilot am Samstagmittag in seinem Rennwagen der abgelaufenen Saison einen Showrun quer durch Lissabon ...
von Tobias Wirtz