Reigle-Agag-Shake-Hands-Gen2

Agag wechselt in Vorstandsvorsitz: Jamie Reigle wird neuer Formel-E-Geschäftsführer

Jamie Reigle wird der neue Geschäftsführer der Formel E. Das bestätigte die Elektroserie am Montagmittag. Der 42-Jährige übernimmt mit sofortiger Wirkung den bisherigen Posten von Alejandro Agag, der zum Vorstandsvorsitzenden der Formel E aufsteigt. Bis zuletzt leitete Reigle in der American-Football-Liga NFL als Executive Vicepresident die geschäftlichen Beziehungen der Los Angeles Rams. Zuvor war er Teil des Vorstands vom Fußballverein Manchester United.

"Ich freue mich und fühle mich geehrt, die Formel E in die nächste Ausbaustufe führen zu dürfen", sagt der Kanadier über seine neue Rolle. "Ich habe die Meisterschaft von Anfang an verfolgt und gehöre zu den Bewunderern dieser globalen Sportplattform, die Alejandro und sein Team in so kurzer Zeit erschaffen haben. Ich freue mich darauf, mit Alejandro zusammenzuarbeiten und die Formel E als die aufregendste Motorsport-Serie und als Bühne für das Zukunftspotenzial von Elektrofahrzeugen und der nachhaltigen Mobilität weiterzuentwickeln."

Agag, der die Formel E schon vor dem ersten Meisterschaftslauf im September 2014 als Geschäftsführer leitete, bleibt der Formel E weiterhin als Vorstandsvorsitzender treu. Seine neue Rolle eröffnet ihm dabei jedoch neue Kapazitäten, die er als Geschäftsführer fortan in den Aufbau der Formel-E-Schwesterserie Extreme E investieren möchte.

"Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um Jamie offiziell in der Formel-E-Familie willkommen zu heißen", begrüßt der Spanier seinen Nachfolger. "Mit seinem Erfahrungsschatz in der Welt des Sports in Nordamerika, Europa und Asien ist er der beste Mann für diesen Job. Mit ihm als Verstärkung unseres Führungsteams sind wir unglaublich stark aufgestellt, um die nächste Wachstumsphase der Formel E einzuläuten und die Serie weiterzuentwickeln. Ich werde ab sofort als Vorsitzender der Formel E agieren und gemeinsam mit Jamie sicherstellen, dass unsere Vision und unsere Pläne für die Meisterschaft Realität werden."

Reigle übernimmt die Formel E vor der Saison 2019/20 in einer vielversprechenden Ausgangslage. So schloss die Elektroserie nach vorläufigen Zahlen ihr Geschäftsjahr bis Ende Juli erstmals mit einem operativen Gewinn sowie einem Rekord-Umsatz von "über 200 Millionen Euro" ab. Das erste Rennen als CEO wird Reigle in knapp zwei Monaten begleiten, wenn er die Formel E am 22. und 23. November 2019 in ihre sechste Saison startet.

von Tobias Bluhm  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Seb-Buemi-Nissan-NISMO-edams-Formula-E-Santiago

Formel E: Nissan ohne Punkte, Virgin ohne Glück - "Nichts lief so, wie es sollte"

Die Formel-E-Teams von Nissan e.dams und Envision Virgin Racing gehören zu den großen Verlierern des Rennwochenendes in Santiago. Nach vielversprechenden Trainings-Rundenzeiten konnten beide Rennställe im Rennen nur im Mittelfeld mitfahren. ...
von Tobias Bluhm
Nyck-de-Vries-Formula-E-Mercedes-Close-up-Cockpit

Mercedes verschenkt 1. Podium von Nyck de Vries: "Haben ohne Zweifel einen Fehler gemacht"

Das neue deutsche Formel-E-Team Mercedes-Benz EQ war auch an seinem zweiten Elektro-Rennwochenende in Santiago de Chile erfolgreich. Nach zwei Podestplätzen beim Saisonauftakt in Saudi-Arabien fuhren sowohl Nyck de Vries als ...
von Timo Pape
Ken-Block-Extreme-E-Saudi-Arabia

Rallye Dakar: Ken Block erreicht im Extreme-E-Fahzeug drittbeste Zeit in Final-Etappe

Die Rennfahrer Ken Block und Guerlain Chicherit haben den elektrischen Offroad-Buggy der Extreme E bei der Rallye Dakar in Saudi-Arabien getestet. Chicherit eröffnete den Shakedown zur Rallye in der ersten ...
von Svenja König
Oliver-Rowland-Nissan-Formula-E-Santiago

Zahlen, Daten, Fakten: Statistiken zur Formel E in Santiago

Nach dem Santiago E-Prix der Formel E am Samstag haben wir das Rennen genauer unter die Lupe genommen und einen ausführlichen Statistik-Artikel verfasst. Wir beleuchten viele verschiedene Aspekte, unter anderem ...
von Tobias Wirtz