Virgin Spark - Renault SRT-01E

Interview: Alex Tai, Teamchef von Virgin Racing

Für Motorsportfans ist das Team Virgin keine unbekannte Größe. Immer schon an der Spitze der Innovation ist Virgin Racing - nach einem Ausflug in die Welt der Formel 1 - jetzt das neunte Team in der Formel E.

Teamchef Alex Tai erklärt die Herausforderungen, die vor dem Team liegen.

Was hat Sie dazu bewogen in der Formel E zu starten?

Die Geschichte von Virgin zeigt, dass wir schon immer nach neuen Wegen gesucht haben, um verschiedene Dinge zu tun. Nicht bloß aus Abenteuerlust, sondern um bessere Wege zu finden diese Dinge zu tun. Die Formel E ist hierfür genau das Richtige. Sie verspricht ein spannendendes, spektakuläres und populäres Sportereignis zu werden und vorallem lieben wir die Idee, dass Fans in Echtzeit mit dem Rennen kommunizieren können.

Die Formel E hat vorallem die Chance die Einstellung gegenüber Elektrofahrzeugen grundlegend zu verändern, was wiederum unsere Welt besser machen würde. Wir glauben, wenn wir eine aktive Rolle in diesem Sport spielen, ist das die beste Methode um zu erreichen, daß sich das Bewusstsein der Leute ändern wird.

Welches sind für Sie die größten Herausforderungen in der ersten Saison?

Im ersten Jahr stehen wir vor der großen Herausforderung, neue Autos, neue Strecken, neue Teams und neue Fahrer zu haben. Wir geniessen diese Herausforderung und das wird das Team im ersten Jahr zeigen. Wir sind dabei, ein Experten-Team mit den besten Köpfen zusammenzustellen, um die besten Chancen auf Erfolg zu erhalten. Aber das Spannende an jeder Sportart bleibt das Unberechenbare. Unser Ziel ist es zu gewinnen und anhand des Teams, dass wir zusammenstellen, kann ich dann unsere Chancen bewerten. Es wird jedenfalls ein Spaß sein, zu sehen ob wir gewinnen können und ich weiß, dass wir die Reise dorthin geniessen werden.

Wie waren die Reaktionen auf die Formel E in England und glauben Sie, dass das Rennen in London ein Erfolg wird?

Ich glaube die Formel E ist bis jetzt nur den wirklichen Rennsportfans ein Begriff. Das wird sich erst ändern wenn wir Rennen fahren und dann auch nur, wenn wir ein ordentliches Spektakel abliefern. Wenn wir das schaffen, wird das Rennen in London ein großer Erfolg werden, wie auch in allen anderen Städten der Welt.

Was halten Sie vom Spark -Renault SRT-01E, auch wenn Sie ihn noch nicht haben?

Wir wissen bereits sehr viel von dem Wagen, aus den Briefings und dem was wir uns selbst erarbeitet haben. Das Auto ist nicht nur schön fürs Auge - es wird auch aufregend für den Fahrer sein, den Wagen zu fahren und für die Fans wird es spannend, ihn fahren zu sehen. Wir können es kaum noch erwarten, damit unsere ersten Runden auf der Strecke zu drehen.

Zum Schluss: Haben Sie noch irgendwelche Neuigkeiten über Ihre Fahrer? Werden es Engländer sein?

Wir sind dabei unser Line-Up zusammenzustellen. Wir haben nicht mit einem so großen Interesse an der Formel E gerechnet und mussten für uns einige schwere Entscheidungen treffen. In der näheren Auswahl sind zwar auch einige englische Fahrer, aber mal abwarten, wer es am Ende sein wird. Es wird nicht mehr lange dauern, bis wir bekannt geben wer für uns fahren wird.

  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Movistar-Arena-BMW-Jaguar-Günther-Evans-Santiago

Das e-Formel.de Fahrer-Rating zum Santiago E-Prix: Bestnoten für Günther

Mit einem Knall kehrte die Formel E am vergangenen Wochenende aus ihrer Weihnachtspause zurück. In einem mitreißenden Rennen wurde Maximilian Günther (BMW) zum jüngsten Rennsieger in der Geschichte der Elektroserie. ...
von Tobias Bluhm
Porsche-Lotterer-Dreher-Santiago-Formel-E

Schwarzer Formel-E-Tag für Porsche in Santiago: Lotterer & Jani früh verunfallt

Nach dem Podiumsergebnis durch Andre Lotterer beim Saisonauftakt hat das neue Formel-E-Team Porsche in Santiago de Chile einen schwarzen Tag erwischt: Neel Jani musste das Rennen bereits nach wenigen Runden ...
von Timo Pape
Seb-Buemi-Nissan-NISMO-edams-Formula-E-Santiago

Formel E: Nissan ohne Punkte, Virgin ohne Glück - "Nichts lief so, wie es sollte"

Die Formel-E-Teams von Nissan e.dams und Envision Virgin Racing gehören zu den großen Verlierern des Rennwochenendes in Santiago. Nach vielversprechenden Trainings-Rundenzeiten konnten beide Rennställe im Rennen nur im Mittelfeld mitfahren. ...
von Tobias Bluhm
Nyck-de-Vries-Formula-E-Mercedes-Close-up-Cockpit

Mercedes verschenkt 1. Podium von Nyck de Vries: "Haben ohne Zweifel einen Fehler gemacht"

Das neue deutsche Formel-E-Team Mercedes-Benz EQ war auch an seinem zweiten Elektro-Rennwochenende in Santiago de Chile erfolgreich. Nach zwei Podestplätzen beim Saisonauftakt in Saudi-Arabien fuhren sowohl Nyck de Vries als ...
von Timo Pape