Audi-Logo-Formula-E-Car-Lucas-di-Grassi

"Alleinige Kontrolle" - Audi will Abt Formel E GmbH übernehmen

Der deutsche Automobilhersteller Audi steht offenbar vor der Übernahme der Abt Formel E GmbH. Das bestätigte ein Unternehmenssprecher am Mittwoch in der 'Heilbronner Stimme'. "Abt Formel E" ist eine Tochter der Abt Sportsline GmbH mit Sitz in Kempten, die erst im Oktober 2016 gegründet wurde. Audi übernähme damit die alleinige Kontrolle über das Formel-E-Projekt, ehe die Ingolstädter bekanntlich zur vierten Saison, also im Dezember 2017, werksseitig in die Elektroserie einsteigen. Nach Informationen von 'e-Formel.de' würde ABT das operative Geschäft an der Rennstrecke für das künftige Werksteam von Audi Sport weiterhin übernehmen, sollte es zur Übernahme kommen.

Audi und ABT würden damit offensichtlich ein ähnliches Modell wie seit vielen Jahren in der DTM fahren. Auch dort ist Audi werksseitig aktiv, jedoch betreibt ABT einen der drei Rennställe (vormals sogar zwei von vier).

Erst im Rahmen des Berlin ePrix vor knapp zwei Wochen hatte Audi verkündet, einen vorläufigen 3-Jahres-Vertrag mit dem aktuellen Antriebsentwickler Schaeffler eingegangen zu sein, der eine technische Zusammenarbeit beider Seiten festhält. Nach unserem Verständnis wird Audi die Projektleitung und hauptsächliche Entwicklung beim Formel-E-Projekt übernehmen, Schaeffler dürfte voraussichtlich die Komponenten liefern.

Dafür, dass Audi künftig mehr zu sagen haben wird als Schaeffler, spricht auch die Aussage eines Audi-Sprechers, das Unternehmen strebe beim Bundeskartellamt den "indirekten Erwerb aller Anteile" der Abt Formel E GmbH sowie die "alleinige Kontrolle" im Projekt an. Sprich: die komplette Übernahme.

Weiter heißt es: "Wir haben vergangenes Jahr entschieden, unser Motorsportprogramm neu auszurichten. Die Formula E ist dabei eine spannende Rennserie für Audi. Vor diesem Hintergrund beabsichtigen wir die Übernahme der Abt Formel E GmbH und haben dies zur Fusionskontrolle beim Bundeskartellamt eingereicht." Bis eine endgültige Entscheidung fällt, dürfte noch einige Zeit verstreichen.

Audi hatte sich Ende 2016 aus der WEC zurückgezogen, um sich künftig auf die Formel E zu konzentrieren - zunächst als Technologiepartner des Teams ABT Schaeffler Audi Sport, ab Saison vier dann mit Werkseinsatz.

Angemeldet wurde die Fusion laut 'Deutsche Textnachrichten Agentur' aus Baden-Württemberg. Die 'Heilbronner Stimme' schließt daraus, dass ABT an Audi Sport in Neckarsulm angedockt werden könnte. Dies ist nach unserem Kenntnisstand falsch. ABT wird aller Voraussicht nach weiter von Kempten aus agieren.

Einigen Lesern dürfte der Name "Abt Formel E" bereits ein Begriff sein, denn er tauchte im März dieses Jahres überraschend in der Herstellerliste für Saison fünf auf. Die GmbH hält damit offensichtlich die Rechte an der Herstellerlizenz für das Meisterschaftsjahr 2018/19. Wie viel sich Audi die Übernahme der ABT-Tochterfirma kosten lässt, ist nicht bekannt.

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Nissan-Buemi-in-Bern

Power-Ranking: Unsere Fahrer-Bewertung nach dem Swiss E-Prix

Der Formel-E-Lauf in der Schweiz bot Spannung bis in die letzte Kurve. Nach einem Unfall am Rennstart widerstand Jean-Eric Vergne (DS) den wiederholten Angriffen von Mitch Evans (Jaguar), der den ...
von Tobias Bluhm
Bern-Dragon-Bern

Bern: Günther fährt trotz Schäden auf Platz 5 & steigert seinen Marktwert

Beim Swiss E-Prix in Bern wiederholte Maximilian Günther am vergangenen Wochenende sein bislang bestes Karriereergebnis in der Formel E. Der 21-Jährige überquerte nach einem hart umkämpften Rennen zwar den Zielstrich ...
von Tobias Bluhm
Agag-Vergne-Eder-voestalpine-Trophy-Bern-Formula-E

Formel E: Jean-Eric Vergne ist erster Gesamtsieger der voestalpine European Races

Anzeige | Jean-Eric Vergne hat sich mit seinem dritten Saisonsieg am vergangenen Samstag in Bern nicht nur in eine exzellente Position für die Titelverteidigung Mitte Juli in New York gebracht. Sein ...
von Timo Pape
Venturi-Audi-Bern-Chase

Postkarte aus Bern: Die Paddock-Themen vom Formel-E-Wochenende

Von einer Massenkarambolage am Start über rundenlange Kämpfe um die Führung bis hin zu plötzlich einsetzendem Regen hatte der Formel-E-Lauf in Bern fast alles zu bieten, was sich Fans der ...
von Tobias Bluhm