Daniel-Abt-Audi-Formula-E-Close-up

Audi will den Formel-E-Hattrick in Mexiko: "Wir können Rennen gewinnen"

An kaum eine andere Rennstrecke haben Daniel Abt und Lucas di Grassi so schöne Erinnerungen wie an den Autodrome Hermanos Rodriguez in Mexiko: Beide Piloten des Teams Audi Sport ABT Schaeffler haben hier schon Siege gefeiert und wollen beim nächsten Gastspiel am Samstag, dem 16. Februar, erneut nach ganz oben auf das Podium.

Die zwei zurückliegenden Auftritte in Mexiko-Stadt boten jede Menge Action auf der Strecke, und beide Male waren Audi-Piloten die Hauptdarsteller: 2017 gelang di Grassi mit einem strategischen Coup das Kunststück, trotz einer Kollision und eines zusätzlichen Boxenstopps samt Wechsel seines Heckflügels in der ersten Runde den Sieg zu holen. Ein Jahr später feierte Kollege Abt vom fünften Startplatz seinen ersten Formel-E-Triumph überhaupt und damit auch den ersten Erfolg eines Deutschen in der Elektrorennserie.

"Mexiko wird für immer einen Platz in meinen Erinnerungen haben, weil ich dort in der letzten Saison meinen ersten Formel-E-Sieg geholt habe", erinnert sich Abt. "Wir wissen, dass wir so einen Erfolg wiederholen können, wenn wir einen perfekten Tag erwischen. Die mexikanischen Fans sind einfach unglaublich, und die Atmosphäre im Stadion einzigartig - wir können die Fans auf den Rängen sogar während des Rennens jubeln hören."

Mit seinem ersten Podiumsplatz inklusive schnellster Rennrunde hat die Saison für den Deutschen in Santiago endlich so richtig begonnen. "Der Pokal war eine schöne Belohnung für die harte Arbeit der ganzen Mannschaft in den vergangenen Wochen, aber vor allem macht er Lust auf mehr", sagt Abt. Bereits zum vierten Mal startet der Deutsche auf dem 2,093 Kilometer langen Kurs - die einzige echte permanente Rennstrecke der Saison.

Di Grassi hat "eine Menge in Santiago gelernt"

Lucas di Grassi demonstrierte in Santiago mit einer Fabelzeit im Super-Pole-Qualifying seine Klasse, blieb nach mehreren Strafen aber schließlich ohne Punkte. "Auch wenn ich mit leeren Händen dastand, haben wir in Santiago eine Menge gelernt. Die wichtigste Botschaft ist: Wir können Rennen gewinnen", sagt der Brasilianer. "Mexiko ist ein Kurs, der uns in den letzten Jahren gut gelegen hat. Zwar sind die Karten in dieser Saison komplett neu gemischt und der Wettbewerb härter als je zuvor. Aber wir hören nicht auf, hart an uns zu arbeiten. Mit einem fehlerlosen Renntag können wir vorn dabei sein."

Teamchef Allan McNish ergänzt: "Natürlich ist es für die ganze Mannschaft ein schönes Gefühl, an einen Ort mit so vielen guten Erinnerungen zurückzukehren. Das bedeutet aber nicht, dass wir in der Vorbereitung auch nur das kleinste bisschen nachlassen - im Gegenteil: Wir haben zuletzt in Santiago einen guten Schritt gemacht und gesehen, wie schnell unser Audi e-tron FE05 ist. Genau daran wollen wir in Mexiko anknüpfen und wieder aufs Podium."

Zwar wartet das Audi-Werksteam nach wie vor auf den ersten Saisonsieg in der aktuellen Formel-E-Saison. Dennoch ist der e-tron FE05 - vor allem dank Kundenteam Virgin - mit einem Sieg und drei weiteren Podiumsplätzen nach drei Rennen das erfolgreichste Auto im Starterfeld. Virgin führt nach dem ersten Saisonsieg von Sam Bird in Santiago sowohl die Team- als auch die Fahrerwertung an. Nun will das Werksteam nachlegen.

Für Audi ist das Gastspiel in Mexiko auch abseits der Strecke ein wichtiges Rennen, denn die Marke erwartet fast 1.000 Gäste, von denen viele die neuen Audi-Modelle im Rahmen einer "Driving Experience" auf dem Gelände des Autodromo Hermanos Rodriguez erleben dürfen.

Der vierte Saisonlauf der Formel E startet am Samstag um 23 Uhr deutscher Zeit und führt wie immer über 45 Minuten plus eine Runde. Eurosport überträgt live aus Mexiko-Stadt, außerdem zeigt das ZDF das Rennen im Livestream auf zdf.de.

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Starting-Grid-Zurich-E-Prix

Formel E zurück in der Schweiz: Die große Rennvorschau zum Bern E-Prix 2019

Nach dem großen Erfolg des Zürich E-Prix im letzten Jahr kehrt die Formel E am kommenden Wochenende in die Schweiz zurück. Erstmals ist dabei die Bundesstadt Bern Austragungsort des Elektro-Rennens, ...
von Tobias Bluhm
Bruno Piller, Geschäftsleiter der LGT Bank Schweiz

LGT-Schweiz-Chef Piller: "Innovationsgeist Berns passt zu unserer Unterstützung der Formel E"

Anzeige | Am 22. Juni macht die Formel E in Bern Halt. Bruno Piller, Geschäftsleiter der LGT Bank Schweiz, ist in der Nachbarschaft Berns aufgewachsen und lebt heute wieder dort. ...
von Timo Pape
Lageplan-Bern-Formel-E

Programm, Anreise, Informationen: Alles, was du zur Formel E in Bern wissen musst

In wenigen Tagen ist es soweit: Mit dem Bern E-Prix 2019 startet die Formel E in ihr letztes Europa-Rennen. Nach dem historischen Rennen in Zürich 2018, dem ersten Rundstreckenrennen in ...
von Tobias Wirtz
Jean-Todt-Grid-Monaco-Formula-E

Jean Todt sauer über Termin-Überschneidungen mit WEC, Änderungen noch möglich

Am Freitag stellte die Formel E ihren provisorischen Rennkalender für die kommende Saison 2019/20 vor. Viel Freude kam dabei allgemein nicht auf. Der Schweizer E-Prix musste nach unseren Informationen sehr kurzfristig gestrichen ...
von Timo Pape