Venturi-Formula-E-Car-2021-Season-7

Black & White: Venturi stellt neue Fahrzeuglackierung für Formel-E-Saison 7 vor

Am Freitagnachmittag hat auch ROKiT Venturi Racing seine neue Lackierung für die kommende Formel-E-Saison 2021 vorgestellt. Der Rennstall aus Monaco, der weiterhin Kundenfahrzeuge von Mercedes bezieht, setzt ab sofort auf einen schwarz-weißen Look und verabschiedete sich damit vom Rot des Vorjahres. Seine Stammfahrer Edoardo Mortara und Norman Nato hatte Venturi bereits im Vorfeld bestätigt.

Angetrieben wird der Venturi-Bolide vom gleichen Antriebsstrang, den auch die beiden Werks-Mercedes unter der Haube haben werden. Neben Motor und Inverter bezieht Venturi auch die Hinterachse und die Energie-Management-Software von den Schwaben. Für Kühlsystem, Hinterradaufhängung, Dämpfer, Kabelbäume, Software und Onboard-Elektronik zeichnet das monegassische Team jedoch selbst verantwortlich.

Was das Äußere angeht, hat sich Venturi für eine eher schlichte Lackierung entschieden. Die Oberfläche des Fahrzeugs ist weiß gehalten und wird lediglich von zwei schwarzen Längsstreifen verziert. Alle anderen Teile des Autos sind schwarz. ROKiT ist weiterhin als Titelsponsor mit mehreren Logos auf dem Rennwagen vertreten.

Erster öffentlicher Einsatz bereits am Samstag

Der Schweizer Mortara bestreitet bereits seine vierte Saison für das Team. Eindeutiger Höhepunkt in dieser Zeit war sein Sieg beim Hongkong E-Prix am 10. März 2019. Darüber hinaus konnte der ehemalige Mercedes-DTM-Pilot zwei weitere Podestplätze in Hongkong 2017 und in Mexiko-Stadt 2019 verbuchen. Mortara behält seine Startnummer 48.

Nach dem Rücktritt von Felipe Massa zum Ende der Vorsaison wird Norman Nato, langjähriger Venturi-Ersatzfahrer, sein neuer Teamkollege. Der Franzose geht mit der Startnummer 71 in seine erste Formel-E-Saison.

Wie das Mercedes-Werksteam setzt auch Venturi den "Silver Arrow 02" bereits zum Saisonstart und damit auch bei den offiziellen Vorsaison-Testfahrten am kommenden Wochenende in Valencia ein. Den ersten Renneinsatz feiert das neue Auto dann am 16. Januar 2021 in Santiago (Chile). Bereits im Vorfeld der Testfahrten hatte Mercedes das Venturi-Team Testfahrten mit dem neuen Antrieb durchführen lassen.

zusätzliche Berichterstattung durch Tobias Wirtz

Fotos: ROKiT Venturi Racing

von Timo Pape  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Rosberg-Extreme-E-Test-Spanien

TV: ProSieben MAXX überträgt Extreme-E-Rennen live in Deutschland, Österreich & Schweiz im Fernsehen

Die Live-Rennen der neuen Offroad-Rennserie Extreme E werden in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf dem Free-TV-Sender ProSieben MAXX übertragen. Das bestätigte der Veranstalter am Montagmorgen.
von Timo Pape
Venturi-Formula-E-Car-Saudi-Arabia

Leichte Kostensteigerung: So viel kostet ein Formel-E-Fahrzeug in der Gen3-Ära

Die Reduzierung der Kosten war in der jüngsten Vergangenheit der Formel E ein großes Thema. So dürfen die Gen3-Hersteller etwa bis einschließlich 2026 nur im 2-Jahres-Rhythmus einen neuen Antrieb homologieren. Mit der ...
von Tobias Wirtz
Formula-E-Gen-2-Car-in-the-Dark

Formel-E-Hersteller dürfen auch in Gen3 nur alle 2 Jahre neuen Antrieb homologieren, Testfahrten reduziert

Mit der Veröffentlichung der Hersteller-Registrierung für die Gen3-Ära der Formel E hat der Weltautomobilverband FIA die neuen Regeln für Hersteller in den Saisons 9 bis 12 bekannt gegeben. Neben einer ...
von Tobias Wirtz
Renault-Alpine-Formula-One-Car-Alps

Neuausrichtung bei Renault: Alpine & Lotus prüfen Formel-E-Einstieg

Mit Fernando Alonso und Esteban Ocon wird Alpine in diesem Jahr sein Comeback in der Formel 1 geben. Doch auch abseits der "Königsklasse" strebt die Sportwagen-Marke in den kommenden Monaten zahlreiche neue ...
von Tobias Bluhm