Andretti-Car-Berlin-BMW-i-Branding

BMW gibt Formel-E-Rennen in München noch nicht auf

Das Duell um den einzigen deutschen ePrix im Jahr 2018 ist entschieden: Wie bereits in den vergangenen drei Saisons fährt die Formel E auch am 19. Mai 2018 in Berlin. Lange Zeit hatten sich die Bundeshauptstadt und München die Waage gehalten, doch am Ende zog die bayrische Landeshauptstadt den Kürzeren. Vorerst also keine Formel E in München. Trotz alledem ist es nach wie vor möglich, dass die Elektroserie eines Tages in Bayern fährt - vor allem dann, wenn BMW zur fünften Saison als Werksteam einsteigt und entsprechend Druck ausübt.

Aufgegeben hat BMW den München ePrix deshalb noch nicht: "Vielleicht klappt das ja in Zukunft noch. Ein Heimspiel ist immer was Schönes", sagt BMW-Motorsport-Direktor Jens Marquardt gegenüber der 'Bild'-Zeitung. "München war immer auch ein Vorreiter für Neuerungen, und was Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein angeht, wäre das ein tolles Zeichen. Aber Oberbürgermeister Reiter und der Stadtrat sind da die besseren Ansprechpartner."

Nachdem uns vor einiger Zeit Informationen vorlagen, nach denen der München ePrix bereits beschlossene Sache gewesen sei, erklärte Bürgermeister Joseph Schmid im Juli: "Der Veranstalter der Formula E befindet sich unserer Kenntnis nach in weiteren Gesprächen, um ein abgestimmtes Konzept vorzulegen." Seitdem kam aus München nichts mehr. Nach Informationen von 'e-Formel.de' war die Metropole an der Isar bis kurz vor der Bestätigung des Berlin ePrix im Rennen. Denkbar, dass man sich nicht rechtzeitig einigen konnte, um noch genügend Vorlaufzeit für die Organisation des Großevents zu haben.

"München soll sich Herausforderung stellen"

Durch das eine Jahr zusätzlicher Vorbereitungszeit, das München durch die Absage gewonnen hat, könnte sich der Wind womöglich wieder drehen. Auch zwei deutsche Rennen ab 2019 wären vorstellbar, schließlich fahren in Saison sechs bereits vier deutsche Automobilgiganten in der Formel E: Audi, BMW, Mercedes und Porsche. Wie wir vor einigen Monaten erfahren haben, wurde allerdings auch Stuttgart bereits als Austragungsort diskutiert.

Wenn es nach BMW ginge, hätte natürlich München die Nase vorn: "Natürlich wäre ein Rennen in München für die Stadt eine Herausforderung, aber der sollte sie sich stellen", erklärt Marquardt. "In Berlin hat sich das Formel-E-Rennen auch etabliert." Wo auch immer die Formel E in Zukunft fahren wird - vorerst regiert Berlin.

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Kai Rohr |

Für die E - Mobilität in Deutschland wäre das mit Sicherheit ein Fortschritt!

NEUESTE NACHRICHTEN

Da-Costa-Eyes-Helmet

"Zu stressig" - Felix da Costa wünscht sich längere Rennwochenenden

Nicht zuletzt aufgrund der kurzen und actionreichen Rennevents gilt die Formel E seit nunmehr drei Jahren als besonders zuschauerfreundlich. Neben Aktivitäten für die gesamte Familie und junge Fans findet das ...
von Tobias Bluhm
andreas_seidl_teamchef_porsche_wec_fuji_2016

Porsche erwägt vorzeitigen Formel-E-Einstieg über Teampartnerschaft

Seit Ende Juli wissen wir, dass Porsche zur sechsten Saison, also Ende 2019, als Werksteam in die Formel E einsteigen wird. Zwar sind bis dahin noch mehr als zwei Jahre ...
von Timo Pape
Andre-Lotterer-Techeetah-Formula-E-Valencia

Andre Lotterer: "Pace und richtige Kurvenanfahrt relativ schnell gefunden"

Mit der neuen Saison 2017/18 beginnt am 2. Dezember in Hongkong auch für einige verdiente Rennfahrer die Formel-E-Karriere - unter ihnen auch ein Deutscher. Andre Lotterer startet in Saison vier ...
von Timo Pape
Formula-E-Track-Santiago-de-Chile-Layout.jpg

Formel-E-Launch in Santiago de Chile: Rennstrecke enthüllt

Im Rahmen eines groß angelegten Launch-Events am O'Higgins Park der chilenischen Hauptstadt Santiago hat die Formel E am Donnerstag das neue Streckenlayout für den Premieren-ePrix am 3. Februar 2018 enthüllt. ...
von Timo Pape