Sebastien-Buemi-Formula-E-Hongkong-Renault

Buemi: Mysteriöses Chassis-Problem Ursache für Hongkong-Debakel

Für Sebastien Buemi und Renault e.dams war der Hongkong E-Prix ein Wochenende zum Vergessen. Zwar schnappte sich der Renault-Fahrer den Streckenrekord und ließ im Training jeweils die Muskeln spielen, doch im Qualifying und Rennen sollte an beiden Renntagen nichts zusammenlaufen. Nachdem er am Samstag als Elfter außerhalb der Punkte landete, nahm Buemi im Sonntagsrennen durch die Disqualifikation von Daniel Abt zumindest einen Punkt mit. Ein mickriger Zähler in zwei Rennen für den Formel-E-Meister der zweiten Saison - was war da los?

Nach Angaben des Schweizers hat ein mysteriöses Problem an seinem e.dams-Chassis für die Schwierigkeiten beim Saisonauftakt gesorgt: "Wir kennen das Problem und wissen, wie es zustande kommt. Wir wissen nur noch nicht, warum es auftritt, und was wir dagegen tun können", erklärt Buemi bei 'e-racing365'.

Was genau das Problem am Renault Z.E.17 ist, möchte Buemi nicht verraten, "denn es könnte sein, dass noch andere dieses Problem bekommen oder vielleicht sogar schon haben. Es hängt aber definitiv mit dem Chassis zusammen, mehr kann ich nicht sagen", so der Schweizer.

Laut Buemi betraf das geheimnisvolle Chassis-Problem nicht nur sein Auto, sondern alle vier Fahrzeuge von Renault e.dams. Demnach habe Nico Prost den gleichen Nachteil gehabt. Der Franzose schnitt nicht wesentlich besser als Buemi ab. Zwar fuhr er immerhin in beiden Rennen in die Punkte und nahm in Summe sechs Zähler mit nach Hause. Nichtsdestotrotz war das amtierende Meisterteam weit weg von alter Bestform.

Auch wenn Renault offenbar noch viele Fragezeichen bezüglich des Chassis-Problems hat, erwartet Buemi ein deutlich besseres nächstes Rennwochenende in Marokko am 13. Januar: "Aus verschiedenen Gründen sollte Marrakesch eine ganze Ecke besser werden, vor allem auch mit Blick auf unser Problemchen. Seltsam ist nur, dass wir es letztes Jahr nicht hatten, und jetzt ist es da. Wir müssen eine Lösung finden", so Buemi.

Buemi ist aktuell 14. im Gesamtklassement, Teamkollege Prost liegt auf Position elf. Mit insgesamt sieben Zählern belegt Renault e.dams den vorletzten Rang der Teamwertung - allein der punktlose Dragon-Rennstall war schlechter. In Marrakesch kann es eigentlich nur besser werden.

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Formula-E-Cars-Fighting-in-Saudi-Arabia

Elektro-Rennen in Österreich? Wien bestätigt Gespräche mit Formel E

Fährt die Formel E in Zukunft auch in Österreich? Das Interesse an der Elektroserie ist in der Alpenrepublik offensichtlich. Zwei bedeutende heimische Unternehmen - der Technologiekonzern voestalpine und der Automobilzulieferer ...
von Erich Hirsch
Stadium-Mexico-City

Power-Ranking: Unsere Fahrer-Bewertung nach dem Mexico City E-Prix

Wie bereits in den letzten Jahren bot das Autodromo Hermanos Rodriguez der Formel E auch 2019 den Schauplatz für eine spektakuläre Schlussphase des Mexico City E-Prix. Nach rundenlangen Verteidigungsmanövern gegen ...
von Tobias Bluhm
Stoffel-Vandoorne-Drivethrough-Penalty-Mexico

Mexiko: Doppel-Shutdown & kuriose Doppel-FANBOOST-Strafe für Vandoorne

Beim turbulenten vierten Saisonlauf der Formel E in Mexiko-Stadt kam das deutsche Team HWA Racelab erstmals mit beiden Fahrzeugen über die volle Renndistanz. Mit Platz 16 für Gary Paffett und ...
von Timo Pape
Jean-Eric-Vergne-Watching-in-Cockpit

Vergne wettert nach Mexiko-Rennen: "Habe nichts falsch gemacht, und niemand wurde bestraft!"

Beim dramatischen Formel-E-Rennen von Mexiko-Stadt am vergangenen Samstag lief es für das Team DS Techeetah durchwachsen. André Lotterer erreichte das Ziel immerhin als Fünfter und nahm wichtige Punkte für die ...
von Timo Pape