Das französische e.dams-Renault Team und Michela Cerruti

Buemi, Prost und Cerruti als Fahrer unter Vertrag

Ein wichtiger Abend für die Formel E. Vor allem für das französische e.dams Team, dass sich jetzt in e.adams - Renault umbenannt hat. Renault ist in das Team e.adams, dessen Mitinhaber der vierfache Formel 1 Weltmeister Alain Prost ist, als Sponsor und technischer Partner eingestiegen. Auch wurden die Fahrer des Teams bekannt gegeben. Mit dem ehemaligen Formel 1-Fahrer Sébastien Buemi und Alain Prost´s Sohn Nicolas Prost, hat das Team jetzt zwei hochkarätige Fahrer unter Vertrag.

Interessant dabei, das jetzt der Kampf "Prost vs Senna" in der zweiten Generation fortgeführt wird, da Bruno Senna (der Neffe von Ayrton Senna) bei Mahindra Racing unter Vertrag steht.

Alain Prost, Mitinhaber von e.dams-Renault und Botschafter für die Marke Renault, sagte: "Jean-Paul Driot und ich freuen uns, mit Renault als Sponsor und Partner in diesem neuen Abenteuer verbunden zu sein. Renault war als Partner natürlich die erste Wahl, aufgrund der außergewöhnlichen Rekorde im Motorsport, sowie der einzigartigen Expertise im Bereich der Elektrofahrzeuge. Wir sind intensiv mit den Vorbereitungen für das ersten Rennen der Saison beschäftigt. Diese Woche testen wir erneut in Donington Park. Das ist der nächste Schritt in diesem Prozess und wir haben noch einen anstrengenden Sommer vor uns um zum ersten ePrix in Peking wettbewerbsfähig zu sein. Der 13. September wird eine enorme Herausforderung. Diese Meisterschaft ist komplett neu, sowohl in Bezug auf die Technologie als auch auf das Rennformat. Das wird eine sehr aufregende Zeit."

Auch das neu gegründet Team TrulliGP gab heute seinen zweiten Fahrer bekannt.
Die italienische Fahrerin Michela Cerruti ist jetzt neben Katherine Legge die zweite weibliche Fahrerin der Serie.

Somit sind jetzt 14 von 20 Fahrern bestätigt. Nur das Team China Racing und Dragon Racing haben noch gar keinen Fahrer bekannt geben.

Jarno Trulli sagte: "Michela ist ein sehr talentierte Fahrerin. Ich war von ihrem jüngsten Ergebnissen, in Anbetracht der sehr begrenzten Zeit, die sie in einem Formel Wagen verbracht hat, sehr beeindruckt. Ich bin sehr glücklich darüber, meine Erfahrungen mit Michela zu teilen und bin davon überzeugt, dass Michela einer der aufstrebenden Sterne der Zukunft sein wird."

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Jean-Todt-Grid-Monaco-Formula-E

Jean Todt sauer über Termin-Überschneidungen mit WEC, Änderungen noch möglich

Am Freitag stellte die Formel E ihren provisorischen Rennkalender für die kommende Saison 2019/20 vor. Viel Freude kam dabei allgemein nicht auf. Der Schweizer E-Prix musste nach unseren Informationen sehr kurzfristig gestrichen ...
von Timo Pape
voestalpine-Formel-E-Auto-im-Werk

Elektroband & Leichtbau: Wie voestalpine die E-Mobilität weiterentwickelt

Anzeige | Bis zu 14 Millionen Elektroautos könnten bis 2025 auf den Straßen unterwegs sein, Das prophezeit die Handelsblatt-Studie "Die Rolle von Stahl in der Elektromobilität" im Auftrag von voestalpine. Mit ...
von Timo Pape
Gary-Paffett-HWA-Garage

Neue Formel-E-Regeln für Saison 6: Mehr Attack-Mode-Power & Punkte für Bestzeit in Quali-Gruppen

Mit dem Start in die Formel-E-Saison 2019/20 ändert sich jede Menge in der Formel E. Im Rahmen eines Treffens des FIA-Welt-Motorsport-Rates (WMSC) am Freitag in Paris wurde, neben dem neuen Rennkalender, auch ...
von Tobias Bluhm
Formula-E-Cars-Berlin

Schweiz-Rennen raus! Formel E veröffentlicht provisorischen Rennkalender für Saison 6

Die Formel E hat den Rennkalender für die Saison 2019/20 veröffentlicht. Die Termine - wenngleich noch nicht alle feststehen - wurden am Freitag bei einer Sitzung des FIA-Welt-Motorsport-Rates (WMSC) in Paris beschlossen. ...
von Tobias Wirtz