Sebastien-Buemi-e.dams-Punta-del-Este-1

Buenos Aires: Buemi dominiert 2. Freies Training

Sebastien Buemi war der schnellste Mann beim 2. Freien Training von Buenos Aires. Der e.dams-Fahrer stellte in 1:08.771 Minuten einen neuen Streckenrekord für den Stadtkurs in Puerto Madero auf und düpierte die Konkurrenz. Mit mehr als einer halben Sekunden Rückstand folgte Titelrivale Lucas di Grassi im Abt-Auto. Weitere drei Zehntelsekunden dahinter landete Nicolas Prost im zweiten Renault e.dams auf Rang drei.

Im Gegensatz zum 1. Freien Training war es eine eher unspektakuläre Session. Zwar sahen die Zuschauer erneut zahlreiche Verbremser und Dreher, streunende Hunde oder Unfälle blieben aber aus. Den ersten Dreher leistete sich di Grassi, der wenig später die zwischenzeitliche Führung übernehmen sollte. Der Brasilianer touchierte mit dem ausbrechenden Heck die Mauer, kam aber mit dem Schrecken davon.

Für gelbe Flaggen sorgte auch Stephane Sarrazin. Der Venturi-Fahrer erwischte eine Kurve nicht ganz und fuhr direkt in die Streckenbegrenzung. Der Aufprall war allerdings so gering, dass Sarrazin wenig später weiterfahren konnte.

Das Mysterium Vergne

Für Gespräche sorgte vor allem Jean-Eric Vergne. Nach dem 1. Freien Training hatte Virgin-Teamchef Alex Tai gesagt, dass sein Schützling nicht fahren werde. Vergne hatte über Nacht mit einer leichten Lebensmittelvergiftung zu kämpfen, die offenbar noch mehr Leute im Paddock ereilt hatte. Kurz vor dem 2. Freien Training sagte Vergne jedoch am Mikrofon, er fühle sich besser und wolle fahren.

Auf die Strecke ging der Franzose aber während der gesamten Session nicht. Stattdessen stand er mit dem Telefon am Ohr neben seinem Auto. Offenbar wollte Vergne unbedingt fahren, durfte aber nicht. Mit wem er telefoniert hat, ist unklar. Wer beim Qualifying (ab 16 Uhr bei uns im Live-Ticker) im zweiten Virgin sitzt, bleibt somit ebenfalls abzuwarten.

Sportlich konnten erneut Sam Bird, der schon die erste Session gewonnen hatte, und Vorjahressieger Antonio Felix da Costa überzeugen. Die beiden landeten auf den Plätzen vier und fünf. Auch Robin Frijns ist ein Punktekandidat fürs Rennen. Zwar verpasste der Niederländer knapp die Top 10, jedoch nur, weil er erneut - an derselben Stelle wie im 1. Freien Training - stehen blieb. Es wird sich zeigen, ob Andretti die technischen Probleme in den Griff bekommt.

Für die beiden deutschen Fahrer lief es übrigens nicht rund: Nick Heidfeld im Mahindra wurde letztlich Zwölfter. Daniel Abt, der am Morgen noch Zweiter war, kam sogar nur auf Rang 15. Welches Potenzial im Abt-Boliden steckt, hat Teamkollege di Grassi aber bereits gezeigt...

Das Ergebnis des 2. Freien Trainings von Buenos Aires

von Timo Pape  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Oliver-Turvey-Nio-Formula-E-Saudi-Arabia

Oliver Turvey nach Nio-Test optimistisch: "Definitiv ein Schritt nach vorn"

Nio zählt in der Formel E seit mehreren Jahren zu den Hinterbänkler-Teams. Auch nach der Übernahme des chinesischen Rennstalls durch neue Eigentümer im Sommer 2020 kämpften Oliver Turvey, Ma Qing ...
von Tobias Bluhm
Extreme-E-Snow-Stones-Cars-Line-up

Galerie: Extreme-E-Teams präsentieren Fahrzeuglackierungen für 2021

Der Countdown bis zum Start in die erste Saison der Formel-E-Schwesterserie Extreme E läuft: Im Rahmen eines virtuellen Launch-Events am Dienstagnachmittag stellten alle Rennställe ihre geplanten Fahrzeuglackierungen für 2021 vor. ...
von Tobias Bluhm
Extreme-E-Car-from-above

Argentinien statt Nepal, Saisonstart im März: Extreme E veröffentlicht neuen Rennkalender

Die neue Offroad-Elektrorennserie Extreme E hat ihm Rahmen ihres digitalen "Global Launch" einen überarbeiteten Rennkalender vorgestellt. Das ursprünglich geplante Himalaya-Rennen in Nepal wurde durch ein Rennen in Argentinien zum Saisonabschluss ersetzt. Außerdem ...
von Timo Pape
Audi-Season-7-Drivers-di-Grassi-Rast-Formula-E

Audi bestätigt Rene Rast & Lucas di Grassi als Stammfahrer für Formel-E-Saison 2021

Vielen hatten bereits damit gerechnet, nun ist es offiziell: Das deutsche Formel-E-Team Audi Sport ABT Schaeffler wird in der kommenden siebten Saison, dem ersten WM-Jahr der Elektroserie, mit den Fahrern ...
von Timo Pape