Daniel-Abt-Champagne-Podium-Santiago

Daniel Abt feiert 1. Saison-Podium in Rekordhitze von Santiago: "Einfach cool bleiben"

Im heißesten Rennen der Formel-E-Geschichte hat Titelverteidiger Audi Sport ABT Schaeffler in Santiago de Chile das erste Podium der Saison geholt. Daniel Abt belegte nach einem ereignisreichen Rennen den dritten Platz. Sam Bird vom Audi-Kundenteam Envision Virgin Racing sorgte gleichzeitig für den ersten Sieg des Audi e-tron FE05.

Nach einem schwierigen Saisonstart setzte der Audi-Antriebsstrang in Santiago von Anfang an den Maßstab. So fuhr Lucas di Grassi auf dem neuen Stadtkurs im O'Higgins-Park gleich im 1. Freien Training die Bestzeit. Im Qualifying qualifizierten sich beide Audi-Piloten erstmals in dieser Saison für die Super-Pole, in der di Grassi nach eigenen Worten "die beste Runde" seiner Formel-E-Karriere gelang. Um stolze 0,526 Sekunden distanzierte der Brasilianer den Rest des Feldes.

Teamkollege Abt sicherte sich mit einer soliden Runde den dritten Startplatz. Im Rennen holte er sich bei glühender Hitze mit Temperaturen von bis zu 37 Grad im Schatten Platz 3 und damit das erste Podium für das Titelverteidiger-Team Audi Sport ABT Schaeffler in der laufenden Saison. Zudem sicherte sich Abt den Zusatzpunkt für die schnellste Rennrunde.

"Das war ein unglaublich hartes Rennen", sagt Abt. "Es war extrem heiß da draußen. Manchmal muss man einfach cool bleiben. Das haben wir heute gemacht. Dieses erste Podium der Saison ist sehr wichtig für unser Team. Es arbeitet hart und hat sich dieses Ergebnis mehr als verdient. Wir haben gezeigt, dass wir Fortschritte machen und auf dem richtigen Weg sind. Und wir werden weiterkämpfen."

Achterbahnfahrt für Lucas di Grassi

Lucas di Grassi musste wegen eines Regelverstoßes in der Auslaufrunde des Gruppen-Qualifyings vom letzten Platz starten. Der Brasilianer kämpfte sich im Rennen vom 22. auf den neunten Platz wieder in die Punkteränge vor, erhielt infolge einer Kollision mit Jose Maria Lopez (Dragon) aber eine berechtigte Zeitstrafe, die ihn auf Platz 12 zurückwarf.

"Wir haben heute bei fast jedem Fahrer irgendwann einen Fehler gesehen", sagt Teamchef Allan McNish. "Ich bin sehr stolz auf Daniel, dass er nach einer starken Qualifying-Leistung unter schwierigen Bedingungen von Anfang bis Ende ein sauberes Rennen gefahren ist und das erste Podium der Saison für unser Team geholt hat. Ein super Job! Lucas musste sich nach dem Problem im Qualifying von ganz hinten nach vorn kämpfen und hat dieses Mal leider keine Punkte geholt."

Kundenteam abermals vor Werksteam

Den Sieg in Santiago de Chile sicherte sich Sam Bird vom Audi-Kundenteam Virgin. Der Brite trieb den lange Zeit führenden Nissan-Fahrer Sebastien Buemi in einen Fehler und hielt anschließend den Mahindra von Ex-DTM-Champion Pascal Wehrlein in Schach. Den starken Auftritt des Audi e-tron FE05 komplettierte Birds Teamkollege Robin Frijns mit Platz 5.

"Nach einem heißen und unglaublichen Formel-E-Rennen, in dem unheimlich viel passiert ist, war es am Ende des Tages ein exzellentes Ergebnis für Audi", findet Audi-Motorsportchef Dieter Gass. "Der erste Saisonsieg durch unser Kundenteam Envision Virgin Racing und das erste Podium für unser Werksteam. Schade ist, dass Lucas wegen seines kleinen Regelverstoßes die Pole-Position verloren hat. Er hätte heute ganz sicher mit um den Sieg gekämpft. Wir nehmen aus diesem Wochenende viele positive Erkenntnisse mit zum nächsten Rennen nach Mexiko."

Das vierte Saisonrennen der Formel E geht am 16. Februar in Mexiko-Stadt über die Bühne. Dort feierte Daniel Abt im vergangenen Jahr seinen ersten Sieg in der Elektro-Rennserie und legte damit den Grundstein für den Gewinn der Teammeisterschaft.

Foto: Audi Communications

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Heinrich-W. Ehle |

Kann es sein das die Berichterstattung dieses Portals extrem Audi und im speziellem Daniel Abt lastig ist...?

Keine Headline zur Leistung von Pascal Wehrlein…..aber was ist auch schon ein zweiter Platz als Rookie wenn ein alter Hase und Meister im dritten Rennen endlich zu recht kommt und mit Glück dritter wird!

Kommentar von Timo Pape |

Wehrlein bekommt natürlich noch seinen eigenen Artikel - eine von vielen Geschichten des Santiago E-Prix, und sicher auch eine der wichtigsten. Wir arbeiten alle Themen nach und nach ab, auch noch in den kommenden Tagen.

Grundsätzlich legen wir den Fokus gleichermaßen auf die deutschen Teams und Fahrer sowie auf die großen Themen eines Rennens.

NEUESTE NACHRICHTEN

Gary-Paffett-HWA-Garage

Neue Formel-E-Regeln für Saison 6: Mehr Attack-Mode-Power & Punkte für Bestzeit in Quali-Gruppen

Mit dem Start in die Formel-E-Saison 2019/20 ändert sich jede Menge in der Formel E. Im Rahmen eines Treffens des FIA-Welt-Motorsport-Rates (WMSC) am Freitag in Paris wurde, neben dem neuen Rennkalender, auch ...
von Tobias Bluhm
Formula-E-Cars-Berlin

Schweiz-Rennen raus! Formel E veröffentlicht provisorischen Rennkalender für Saison 6

Die Formel E hat den Rennkalender für die Saison 2019/20 veröffentlicht. Die Termine - wenngleich noch nicht alle feststehen - wurden am Freitag bei einer Sitzung des FIA-Welt-Motorsport-Rates (WMSC) in Paris beschlossen. ...
von Tobias Wirtz
Sebastien_Buemi_Nissan_edams_Berlin-race-blur

Medienbericht: Doppelmotor-Verbot! Nissan muss noch 2019 umbauen

Nach wochenlangen kontroversen Diskussionen über Doppelmotor-Antriebe in der Formel E sollen nun beim heutigen Meeting des FIA-Weltmotorsportrates in Paris (Freitag) "Nägel mit Köpfen" gemacht werden. Einem Bericht von 'e-racing365' zufolge ...
von Tobias Wirtz
Felipe-Massa-Venturi-Car-from-above-Rome

Formel E: Venturi ab Saison 6 mit Mercedes-Motoren?

Das monegassische Formel-E-Team Venturi könnte in der kommenden Saison 2019/20 mit Antriebssträngen des neuen deutschen Herstellers Mercedes antreten. Der mögliche Antriebswechsel, der bereits seit Monaten als Gerücht im Fahrerlager kursiert, ...
von Timo Pape