Alejandro Agag spricht bei der: "The Future of Energy Summit 2014"

Der Spark-Renault SRT_01E in New York

Diese Woche stand das Formel E Auto im Mittelpunkt des Geschehens beim Bloomberg New Energy Future Summit in New York.

Zu der jährlich wiederkehrenden Veranstaltung im Grand Hyatt Hotel wurde Formel E CEO Alejandro Agag eingeladen, um mit Managern aus der Energie-Branche zu sprechen.

Kurz nach der Veranstaltung sprach Agag bei NBC News und sagte: "Wir wollen die Wahrnehmung für Elektroautos verändern. Die Menschen sehen in Elektroautos immer noch langsame, uncoole Autos. Das möchten wir grundsätzlich ändern und wir werden zeigen, wie wir mit Elektroautos Rennen fahren.

Angesprochen auf die Beteiligung von Leonardo DiCaprio sagte Agag: "Es ist seine Leidenschaft für Elektroautos, für eine saubere Umwelt und für diese Meisterschaft, die ihn dazu bewogen hat, sich an der Formel E zu beteiligen. Die Formel E möchte die Lebensbedingungen in unseren Städten verbessern. Mit mehr Elektroautos wird es weniger Luftverschmutzung, also sauberere Luft geben. Das ist etwas, was Leonardo DiCaprio und auch andere Partner dazu bewogen hat, in die Formel E zu investieren."

Der 270PS (200kW) starke Spark-Renault SRT_01E war bei diesem Anlass erst das zweite Mal in den USA zu sehen. Sein Debüt gab er am Anfang des Jahres in Las Vegas.

Auf der anderen Seite des Atlantics hat derweil Andretti Autosport mit Roger Griffiths einen neuen Director of Motorsport Development eingestellt. Dieser wird verantwortlich für die Entwicklung in den Serien der IndyCars, der Formel E und dem Rallycross Programm von Andretti Autosport sein.

"Wir sind sehr erfreut, dass Roger (Griffiths) unser Team verstärkt. Ein Mann mit seinem Wissen, seinem Talent und seiner Erfahrung ist eine großartige Bereicherung für das Team." sagte Michael Andretti. Gerüchte besagen allerdings, dass Andretti Roger Griffiths hauptsächlich wegen seiner Nähe zu Honda eingestellt hat, um so einen direkten Draht in die Motorenentwicklungsabteilung von Honda zu bekommen.

Griffiths sagte noch: "Ich freue mich sehr auf meinen Job bei Andretti Autosport. Bereits in der Vergangenheit konnten wir gemeinsam viele Siege erringen und ich freue mich auf die Gelegenheit direkt an zukünftigen Erfolgen und am Wachstum teilzuhaben."

  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Movistar-Arena-BMW-Jaguar-Günther-Evans-Santiago

Das e-Formel.de Fahrer-Rating zum Santiago E-Prix: Bestnoten für Günther

Mit einem Knall kehrte die Formel E am vergangenen Wochenende aus ihrer Weihnachtspause zurück. In einem mitreißenden Rennen wurde Maximilian Günther (BMW) zum jüngsten Rennsieger in der Geschichte der Elektroserie. ...
von Tobias Bluhm
Porsche-Lotterer-Dreher-Santiago-Formel-E

Schwarzer Formel-E-Tag für Porsche in Santiago: Lotterer & Jani früh verunfallt

Nach dem Podiumsergebnis durch Andre Lotterer beim Saisonauftakt hat das neue Formel-E-Team Porsche in Santiago de Chile einen schwarzen Tag erwischt: Neel Jani musste das Rennen bereits nach wenigen Runden ...
von Timo Pape
Seb-Buemi-Nissan-NISMO-edams-Formula-E-Santiago

Formel E: Nissan ohne Punkte, Virgin ohne Glück - "Nichts lief so, wie es sollte"

Die Formel-E-Teams von Nissan e.dams und Envision Virgin Racing gehören zu den großen Verlierern des Rennwochenendes in Santiago. Nach vielversprechenden Trainings-Rundenzeiten konnten beide Rennställe im Rennen nur im Mittelfeld mitfahren. ...
von Tobias Bluhm
Nyck-de-Vries-Formula-E-Mercedes-Close-up-Cockpit

Mercedes verschenkt 1. Podium von Nyck de Vries: "Haben ohne Zweifel einen Fehler gemacht"

Das neue deutsche Formel-E-Team Mercedes-Benz EQ war auch an seinem zweiten Elektro-Rennwochenende in Santiago de Chile erfolgreich. Nach zwei Podestplätzen beim Saisonauftakt in Saudi-Arabien fuhren sowohl Nyck de Vries als ...
von Timo Pape