Der Spark Renault SRT_01E

Die Formel E geht in 91 Tagen an den Start

Am 13. September feiert die welterste elektrische Renn-Serie der FIA Formula E ihr Debüt. Zehn internationale Teams mit je zwei Fahrern kämpfen in den insgesamt 10 Rennen der ersten Saison um die Meisterschaft.

Neben Bruno Senna, dem Neffen des dreimaligen Formel-1-Weltmeisters Ayrton Senna, und Karun Chandhok für das Team Mahindra Racing, sind bereits fünf weitere Fahrer definitiv bestätigt. Darunter Daniel Abt und Lucas di Grassi für Team Audi Sport Abt, sowie Jaime Alguersuari und Sam Bird für das Team Virgin Racing und Franck Montagny, der sich für das Team Andretti verpflichtete. Weitere illustre Namen stehen auch noch im Fahrerpool zur Auswahl: Nick Heidfeld, Sebastien Buemi, Jarno Trulli und einige mehr.
Eine Übersicht des Fahrerpools finden Sie hier >>

Das erste Rennen der Saison 2014/2015 findet am 13. in Peking rund um das berühmte Olympiastadion - auch bekannt als Vogelnest - statt. Am 30. Mai 2015 starten die Teams dann auch in Berlin.
Alle Renntermine und Strecken der ersten FE-Saison finden Sie hier >>

Nachdem die Teams Mitte Mai ihren ersten Spark Renault SRT_01E erhielten und die ersten Testtage abgeschlossen sind (Wir berichteten am 5.06.2014 >>), werden zur Zeit weitere Kooperationen mit Elektro-Energie-Förderern geschlossen.
Wie die FIA Formula E heute mitteilte, wird mit dem Edison Electric Institute die Zahl der Kooperationen erweitert. Das Edison Electric Institut (EEI) ist die US-amerikanische Vereinigung der elektrischen Energieversorger-Unternehmen. In Zusammenarbeit mit der Formel E soll eine Förderung der Elektrifizierung des Transport-Sektors entstehen. Die Zusammenarbeit wurde auf dem jährlichen EEI Kongress verkündet, auf der die Zukunft elektrischer Energie im Mittelpunkt stand.

Auf dem Event gab die Formel E zudem ihre neues, globales Initiativ-Programm (Global Initiative programme) bekannt. Die Initiative wird Mitgliedern der EEI die Möglichkeit bieten, sich an die Werte und Ziele der Formel E anzugleichen. Die Energieversorger haben hierbei die Chance, die Formel E und deren Ausbildungsprogramme zu fördern. Zudem unterstützt das Edison Electric Institute die "elektrische Generation" (The Electric Generation) - eine Kampagne zur Förderung von Elektroautos. Hierdurch soll die Mission der Formel E gefördert werden, welche die Bildung der Öffentlichkeit über die Vorteile und Möglichkeiten von elektrischer Mobilität zum Ziel hat.

Neben dem Edison Electric Institute ist die Hanergy Solar Group Limited - das weltführende Dünnfilm-Solar Technologie Unternehmen - offizieller Solar-Energie-Partner für den Peking ePrix der FIA Formel (Wir berichteten am 11.06.2014 >>). Weitere Partner sind u.a. Michelin und ONE DROP.

Zudem gab heute das US-Amerikanische Unternehmen Tesla Motors Inc. bekannt, dass sie all ihre Patente öffentlich freigeben um elektrische Mobilität zu fördern. Firmengründer Elon Musk schrieb in seinem Blog: "Technologieführerschaft wird nicht durch Patente ausgedrückt. Die Anwendung der Open-Source-Philosophie auf die eigenen Patente werde Tesla Motors dabei helfen, die talentiertesten Ingenieure der Welt anzulocken und zu motivieren. Am Ende soll die ganze Welt davon profitieren, wenn Tesla Motors und andere Unternehmen E-Autos produzieren, die eine gemeinsame technische Basis aufweisen."

Für weitergehende Infos zur EEI klicken Sie hier www.eei.org oder hier www.theelectricgeneration.com.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

ADAC-Opel-e-Rally-Cup-Elektro-Corsa

ADAC Opel e-Rally Cup: 1. Rallye-Markenpokal für Elektroautos

Vorhang auf für den elektrischen Rallyesport: Mit dem ADAC Opel e-Rallye Cup startet in knapp einem Jahr der weltweit erste Rallye-Markenpokal für Elektrofahrzeuge. Das Debüt ist für Sommer 2020 vorgesehen. Mindestens acht ...
von Erich Hirsch
Porsche-Formel-E-Auto-unter-Tuch-Enthüllung

"Formula E Unlocked": Porsche enthüllt Formel-E-Auto über Live-Videospiel

Das neue deutsche Porsche-Team geht bei der Präsentation seines ersten Formel-E-Fahrzeugs für die Saison 2019/20 neue Wege. Der Sportwagenhersteller plant am 28. August ab 18 Uhr eine interaktive Auto-Enthüllung über ...
von Timo Pape
Venturi-Car-from-behind

FIA geht gegen vermeintliche Traktionskontrolle in Formel E vor

Die FIA hat mit der Veröffentlichung des Technischen Reglements für die kommende Saison auf mögliche Traktionskontrollen in der Formel E reagiert. Gerüchte besagen, dass gleich neun der elf Teams in Saison ...
von Tobias Wirtz
Max-Günther-climbs-Formula-E-Car

Thema Impfen: So schützt sich die Formel E auf ihrer Welttournee

Die Formel E bewegt sich seit ihrer Premierensaison 2014/2015 auf unterschiedlichen Kontinenten. Europa, Afrika, Asien, Nord- und Südamerika stehen dabei fast jede Saison im Rennkalender der Elektrorennserie. In der derzeitigen ...
von Erich Hirsch