HWA-Car-in-Rain-Formula-E

Diriyya: Stoffel Vandoorne & HWA die Schnellsten in chaotischem Training

Stoffel Vandoorne hat die erste Session der neuen Formel-E-Saison als Schnellster beendet. Nach der Absage des 1. Freien Trainings und weiteren Verzögerungen im Zeitplan setzte der HWA-Pilot kurz vor Ablauf der Zeit die schnellste Runde. Repräsentativ ist seine Zeit auf der nassen Strecke allerdings nicht, denn zuvor war es zu mehreren Unfällen und Unterbrechungen gekommen. Die Plätze 2 und 3 belegten am Ende des einzigen Trainings Sam Bird und Sebastien Buemi.

Die Session begann zunächst hinter dem Safety-Car, bevor die Rennleitung schließlich grüne Flaggen schwenken ließ. Langsam tasteten sich die Fahrer an die Limits der schwierigen Streckenbedingungen heran. Nach knapp zehn Minuten kam es zum ersten Unfall: Nachdem sich Edoardo Mortara in Kurve 18 bereits verbremst hatte, konnte er seinen Venturi in Kurve 1 nicht mehr abfangen. Er landete in der Mauer und beschädigte die Frontpartie seines Autos. Es folgte eine 17 Minuten (!) lange Unterbrechung durch rote Flaggen.

Als es endlich weiterging - gut zehn Minuten verbleibend -, versuchten sich einige Fahrer im neuen Attack-Mode. Die Rundenzeiten verbesserten sich nach und nach. Wenige Sekunden vor Ablauf der Zeit standen jedoch plötzlich zwei Autos nebeneinander in der Auslaufzone von Kurve 1. Felix Rosenqvist hatte sich verschätzt und war mit der Fahrzeugnase in die Wand gerutscht. Felipe Massa musste ebenfalls geradeaus fahren, um dem havarierten Mahindra auszuweichen. Der Brasilianer kam unbeschadet davon.

Anschließend verbesserte nur noch Vandoorne seine Zeit und setzte sich an die Spitze. Beim anstehenden Qualifying, das bereits 25 Minuten nach dem Freien Training stattfindet, gibt es diesmal nur zwei Gruppen - alles anders in Diriyya.

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Nyck-de-Vries-Behind-the-Scenes-Shoot-Mercedes

Formel-E-Neuling Nyck de Vries: "Eine Ehre, für Mercedes fahren zu dürfen"

Mit dem herannahenden Debüt von Mercedes in der Formel E wächst auch der mediale Druck auf Nyck de Vries. Schließlich wird der 24-jährige Niederländer, wenn die Elektroserie am 22. November ...
von Tobias Bluhm
Andre-Lotterer-Porsche-Overall-Formula-E

Andre Lotterer im Interview: "Mit Technik allein kannst du hier keine Wunder bewirken"

Andre Lotterer hat für sein drittes Formel-E-Jahr einen neuen Weg eingeschlagen. Nach zwei Saisons mit DS Techeetah, dem amtierenden Meisterteam, kehrt er zu seinem langjährigen Arbeitgeber Porsche zurück, bei dem ...
von Timo Pape
Andre-Lotterer-Marco-Parroni-Julius-Bär-Formula-E

Julius-Bär-Manager Parroni im Interview: "Konnten auf Erfolgswelle der Formel E mitreiten"

Die Formel E gastierte in der abgelaufenen Saison zum zweiten Mal in der Schweiz. Nach der erfolgreichen Premiere 2018 in Zürich erfolgte die Fortsetzung des Julius Bär Swiss E-Prix in ...
von Erich Hirsch
Lucas-di-Grassi-Leading-Berlin-Grandstand-Blurry

Saison 2018/19: Formel E verbucht Rekord-Umsatz & veröffentlicht Zuschauerzahlen

Die Formel E hat ihre Saison 2018/19 mit einem neuen Umsatz- und Zuschauer-Rekord beendet. Das teilte die elektrische Rennserie am Donnerstag mit. Während erneut über 400.000 Fans die Rennen auf ...
von Tobias Bluhm