Drohnen-Rennen & Roborace: Zeitplan für New York geändert

Der Sonntagslauf des New York City ePrix wird drei Stunden früher beginnen als bisher geplant. Die Formel E startet am 16. Juli somit schon um 13 Uhr Ortszeit und nicht wie gewohnt um 16 Uhr. In Deutschland verschiebt sich der Start damit von 22 auf 19 Uhr. Das 2. Freie Training am Sonntag fällt weg. Durch die Anpassung können Zuschauer in den ganzen USA den zehnten Saisonlauf live bei FOX Sports 1 verfolgen, und auch hierzulande dürften mehr Menschen bei DMAX einschalten. Der Zeitplan am Samstag verändert sich nicht - Start ist nach wie vor um 22 Uhr deutscher Zeit.

Ein weiterer Grund für die Vorverlegung des ePrix ist das üppige Rahmenprogramm in Brooklyn, denn nach dem Rennen am Sonntag ist für die Fans noch lange nicht Schluss. Im Anschluss an die Formel E gehen zum ersten Mal überhaupt im Rahmen der Elektroserie Drohnen auf die Rennstrecke. So startet direkt nach der Siegerehrung das einstündige "Giant Drone Drag Race" auf dem Formel-E-Kurs. Anschließend steht zudem noch ein 30-minütiges Ausdauerrennen der Quadrocopter auf dem Plan. Ein neuer Trend für das Rahmenprogramm der Formel E? Wir sind sehr gespannt.

Zudem sind pro Renntag zwei Roborace-Sessions angesagt. Die erste Trainingssession der autonomen Rennboliden beginnt an beiden Tagen kurz nach dem 1. Freien Training, bevor es am frühen Nachmittag jeweils zum einstündigen Roborace kommt. Wir sind gespannt, wie genau der Lauf in New York aussehen wird und ob diesmal mal wieder das echte Robocar zum Einsatz kommt. Das gleiche Schema lässt sich auch auf den Sonntag übertragen, nur etwas früher.

Für die New Yorker Bürger und Anwohner aus Brooklyn hat sich die Formel E außerdem etwas ganz Besonderes ausgedacht: Am Samstagmorgen zwischen 9:25 und 10 Uhr Ortszeit haben sie die Gelegenheit, selbst auf den Formel-E-Kurs zu gehen. Dafür brauchen sie nur irgendeine Art von elektrischem Fahrzeug, egal ob Auto, Roller oder Fahrrad.

Wie schon in Berlin werden die ePrix am Samstag und Sonntag unterschiedlich lang sein. Das Samstagsrennen geht über eine Distanz von 43 Runden (83,72 km), am Sonntag müssen die Piloten gar 49 Umläufe (95,4 km) unter die Räder nehmen. Ein Trend, der sich für Doubleheader durchzusetzen scheint. Die Ticketpreise sind übrigens ziemlich hoch: Das Standardticket für einen Tag kostet 85 US-Dollar (knapp 75 Euro). Wer das ganze Wochenende teilnehmen möchte, zahlt sogar 150 Dollar.

Der Zeitplan für Samstag, den 15. Juli (MESZ)

14:00 - 14:45 Uhr: 1. Freies Training

14:55 - 15:15 Uhr: Roborace Training

15:25 - 16:00 Uhr: New Yorker auf der Strecke

16:30 - 17:00 Uhr: 2. Freies Training

18:00 - 19:00 Uhr: Qualifying

20:00 - 21:00 Uhr: Roborace

22:00 - 23:00 Uhr: New York City ePrix (43 Runden)

Der Zeitplan für Sonntag, den 16. Juli (MESZ)

13:00 - 13:45 Uhr: 1. Freies Training

13:55 - 14:15 Uhr: Roborace Training

15:00 - 16:00 Uhr: Qualifying

17:00 - 18:00 Uhr: Roborace

19:00 - 20:00 Uhr: New York City ePrix (49 Runden)

20:30 - 21:30 Uhr: Federation of Drone Racing - Giant Drone Drag Race

21:30 - 22:00 Uhr: Federation of Drone Racing - Endurance Race

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Tobias Wirtz |

Es wird in New York City also schon das vom FIA-Weltrat beschlossene Programm für die kommende Saison durchgeführt, nämlich nur noch ein freies Training am zweiten Tag eines Double-Headers.

6 Runden, also fast 12 km Unterschied zwischen den beiden Rennen sind natürlich schon eine Hausnummer. Allerdings besteht die Gefahr, dass im Sonntagsrennen (sollte es wie in Berlin keine Safety-Car-Phase geben) weite Teile des Rennens von Energiesparen geprägt sind.

Gibt es denn weitere Infos zum Drohnenrennen?

Kommentar von Timo |

Weitere Informationen zu den Drohnen konnten wir bisher nicht finden. Kam ohnehin sehr überraschend.

NEUESTE NACHRICHTEN

Mitch-Evans-disappointed-after-New-York-Crash

Evans: Unfall mit di Grassi nach Batterieproblem "wahrscheinlich ein bisschen unnötig"

In der allerletzten Runde der fünften Formel-E-Saison schepperte es in New York noch einmal gehörig: Mitch Evans und Lucas di Grassi kollidierten im Kampf um Position 7 auf dem Weg ...
von Timo Pape
Vergne-Elation-Champagne-New-York

Titelgewinn mit Beigeschmack: Vergne trotz Funk-Skandal mit Konsequenzen Formel-E-Meister

Trotz eines bizarren Funk-Skandals darf sich Jean-Eric Vergne nach dem Formel-E-Finale in New York als erster Fahrer, dem eine Titelverteidigung in der Elektroserie gelungen ist, feiern lassen. Dem Franzosen reichte ...
von Tobias Bluhm
Robin-Frijns-New-York

Formel E: Frijns siegt in New York, Vergne & DS Techeetah sind Meister

Robin Frijns hat das Saisonfinale der Formel E in New York gewonnen. Noch mehr jubeln dürfen jedoch andere, denn Jean-Eric Vergne reichte ein siebter Platz zur Meisterschaft - die erste ...
von Timo Pape
Alex-Sims-Daniel-Abt-New-York

Formel E in New York: Sims holt Pole-Position & zerstört Buemis Titelhoffnung

Alex Sims hat sich die Pole-Position beim Formel-E-Saisonfinale von New York gesichert. In einem packenden Qualifying setzte sich der BMW-Fahrer gegen Robin Frijns im Virgin durch. Sebastien Buemi kam "lediglich" ...
von Timo Pape