DS-Techeetah-Formula-E-Car-Season-6

DS Techeetah präsentiert neues Formel-E-Auto für Saison 6

DS Techeetah hat seinen neuen Elektrorennwagen für die kommende Formel-E-Saison 2019/20 vorgestellt. Das amtierende Meisterteam der Serie kommt ihn ähnlichen Farben wie in Saison 5 daher und hat sich bei der Lackierung eher auf Detailanpassungen konzentriert. Der sogenannte DS E-Tense FE20 sticht wie gewohnt mit einer schwarz-goldenen Farbgebung aus der Masse heraus. Auf dem Auto von Jean-Eric Vergne werden zudem zwei goldene Sterne für dessen Meisterschaften in der Formel E prangen.

Die neue Optik des Fahrzeugs stammt aus dem DS-Design-Studio und soll die Eleganz vermitteln, die sich DS Automobiles auf die Fahnen schreibt. Die auffälligsten Neuerungen sind wohl die schwarzen Streifen an den Seiten der Nasenoberfläche sowie die Farbübergänge an den Flanken sowie am Heck des Autos, die aus unzähligen kleinen Geparden-Köpfen bestehen - das Logo von DS Techeetah. Unter der Haube des Einheitsautos gibt es keine nennenswerten Veränderung. DS spricht von einer "Weiterentwicklung" des Meisterautos DS E-Tense FE19.

"Das Team hat unsere Erfahrung, mit der wir in der vergangenen Saison beide Titel gewonnen haben, genutzt, um das Potenzial des Autos noch weiter auszuschöpfen", sagt Xavier Mestelan Pinon, Direktor von DS Performance. "Unsere Ingenieure haben die meisten Teile optimiert, indem sie auf unserem Erfolgskonzept aufgebaut haben, anstatt das Auto komplett neu zu denken. Der Motor, der Inverter und das Getriebe wurden weiterentwickelt, aber die größeren Veränderungen sind in den integrierten Systemen passiert. Mit all der Forschung und Entwicklung wollen wir unseren beiden Fahrern die Möglichkeit geben, beide Titel in der kommenden Saison zu verteidigen."

Keith Smout, Chief Commercial Officer bei DS Techeetah, erklärt: "Wir wollten uns treu bleiben und unsere Erfolge der Vergangenheit feiern und ehren. Deshalb haben wir die schwarz-goldene Lackierung beibehalten, um mit ihr um weitere Titel zu kämpfen. Wenn man genau hinsieht, erkennt man, dass die Übergänge aus unserem Geparden-Kopf-Logo bestehen - auch ein Commitment an unseren Partner 'The Big Cat Sanctuary', der für den Schutz von Geparden und anderen Großkatzen kämpft. Das Thema ist topaktuell und liegt uns sehr am Herzen."

Den ersten öffentlichen Vergleich mit der Formel-E-Konkurrenz erwartet der DS E-Tense FE20 am kommenden Dienstag (15. Oktober). Dann starten in Valencia die dreitägigen Vorsaison-Testfahrten, die Jahr für Jahr einer ersten Standortbestimmung gleichkommen. Die sechste Formel-E-Saison beginnt in etwas mehr als einem Monat am 22. November im saudi-arabischen Diriyya. Bis dahin steht für DS Techeetah noch eine Menge Testarbeit und Feintuning auf dem Programm.

Fotos: DS Automobiles

von Timo Pape  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Alex-Lynn-Mahindra-Racing-Berlin-E-Prix-2020-behind-Rosinenbomber-Douglas-C-54-Skymaster-blur

Formel E im Live-Stream: Das 3. Qualifying zum Berlin E-Prix

Die Formel E startet am Samstag um 14:15 Uhr in das dritte Qualifying des "Sixpacks von Berlin". Kann sich Antonio Felix da Costa nach seiner großartigen Performance in den ersten ...
von Tobias Wirtz
Jerome-d'Ambrosio-Mahindra-Berlin-2020

Formel E in Berlin: D'Ambrosio schlägt Günther im 2. Freien Training

Mahindra-Fahrer Jerome d'Ambrosio war im 2. Freien Training zum Samstagsrennen der Formel E der Schnellste. Auf dem traditionellen Streckenlayout in Berlin-Tempelhof setzte er in 1:06.723 Minuten einen neuen Rundenrekord und ...
von Timo Pape
Stoffel-Vandoorne-Mercedes-Benz-EQ-Formula-E-Team-Berlin-E-Prix-2020-Free-Practice-on-track-closeup

Formel E in Berlin: Das 2. Freie Training im Live-Stream

Mit dem 2. Freien Training geht die Formel E am Samstag um 11:45 Uhr in die letzte Session vor dem ersten Qualifying auf dem altbekannten Layout. Wer kann sich in ...
von Tobias Wirtz
Antonio-Felix-da-Costa-Berlin

Formel E in Berlin: 1. Freies Training am Samstag geht an Felix da Costa

Antonio Felix da Costa war im 1. Freien Training der Formel E am Samstag der Schnellste. Trotz eines neuen Streckenrekords auf dem "traditionellen" Kurslayout in Berlin-Tempelhof war es diesmal denkbar ...
von Timo Pape