Alex-Lynn-Formula-E-Cockpit-Virgin-New-York

DS Virgin wechselt durch: Lopez geht, Lynn wird Teamkollege von Bird

DS Virgin Racing hat sein Fahrer-Line-up für die kommende vierte Formel-E-Saison veröffentlicht. Der Brite Alex Lynn ersetzt ab Dezember den bisherigen Stammfahrer Jose Maria Lopez. Der Abschied von "Pechito" hatte sich in den vergangenen Tagen bereits angedeutet, nachdem der Argentinier dem Rennstall "Unehrlichkeit" vorgeworfen hatte. Lopez könnte womöglich bei Techeetah landen, befinde sich nach eigener Angabe aber noch in Verhandlungen über seine Zukunft in der Formel E.

Dass Alex Lynn für Virgin bereitstehen würde, sollte einer der Stammfahrer abwandern, hatte sich abgezeichnet. Und so kam es auch. Der Youngster hatte beim New York ePrix Mitte Juli für Aufsehen gesorgt, als er den terminlich verhinderten Lopez mit Bravour vertrat und in seinem ersten Formel-E-Qualifying überhaupt die Pole-Position holte. Zwar liefen die beiden Rennen im "Big Apple" nicht ganz nach Plan, trotzdem galt Lynn seitdem als heißer Kandidat auf ein Stammcockpit bei Virgin.

"Ich bin völlig aus dem Häuschen, dass ich ein Stammcockpit bei DS Virgin Racing erhalten habe", sagt Lynn. "Ich habe ja bereits seit Januar dieses Jahres eng mit dem Team zusammengearbeitet. Es hat viel Spaß gemacht, von den Ingenieuren zu lernen und mich ins Team einzufinden. Ich möchte (Teamchef) Alex Tai danken, dass er mir erst die Chance gegeben hat, in New York zu fahren, und mir dann den Weg zum Stammplatz geebnet hat."

In das Testprogramm für Saison vier ist Lynn bereits fest integriert - schließlich war der 23-Jährige auch vorher schon Entwicklungsfahrer bei Virgin. "Ich helfe dem Team gerade, das Auto weiterzuentwickeln. Das Vertrauen in meine Fähigkeiten möchte ich nächste Saison auf der Strecke zurückzahlen."

Trotz seines jungen Alters bringt Lynn umfangreiche Erfahrungen im Monocoque-Rennsport mit. Zu seinen Erfolgen zählen Titel in der Britischen Formel Renault und GP3, Siege in der GP2 (jetzt Formel 2), sein Einsatz als Formel-1-Entwicklungsfahrer sowie ein Sieg beim Macau Grand Prix.

Teamkollege Bird bleibt auch im vierten Formel-E-Jahr in Folge bei Virgin. In den vergangenen Tagen hatten Gerüchte die Runde gemacht, der Brite könnte zu Jaguar abwandern - diese Berichte waren falsch. "Es ist großartig für mich, weiterhin Teil der Virgin-Familie zu sein, der ich seit der ersten Testrunde in Donington 2014 angehöre. Letzte Saison haben wir mit Blick auf Energiemanagement und Pace große Fortschritte gemacht. Ich freue mich darauf, diesen Erfolg weiterzuführen. Alex wird beweisen, dass er eine tolle Verstärkung für das Team ist."

Wie es mit Lopez weitergeht, ist noch unklar. Immerhin verabschiedet DS-Performance-Direktor Xavier Mestelan Pinon den Argentinier mit warmen Worten: "Danke an Jose Maria Lopez, der in seiner ersten Formel-E-Saison sehr gute Leistungen am Steuer des DSV-02 abgeliefert hat. Durch sein wertvolles technisches Feedback konnten wir dieses Jahr wichtige Fortschritte machen."

Übrigens: Virgin-Gründer Richard Branson wird laut Pressemitteilung offiziell die Rolle des Reservefahrers übernehmen, die er bereits beim New York ePrix innehatte. Ob der 67-Jährige im Ernstfall tatsächlich einspringen würde, bleibt abzuwarten...

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Robin-Frijns-Envision-Virgin-Racing-Valencia-Test-2019-Jamie-Sheldrick-Spacesuit-Media

Erneut auf Augenhöhe mit den Werksteams? - Envision Virgin Racing

Heute steht bereits der neunte Teil unserer großen Teamvorstellungsrunde auf e-Formel.de an, und es geht um das schnellste Kundenteam der Formel E: Envision Virgin Racing.
von Tobias Wirtz
Dragon-Livery-Season-6-Formula-E

Galerie: Geox Dragon präsentiert Formel-E-Fahrzeug für Saison 2019/20

Mit Geox Dragon hat am Freitag auch das letzte Team der Formel E sein Fahrzeug für die Saison 2018/19 präsentiert. Bei einer Veranstaltung in Venedig präsentierte sich der US-amerikanische Rennstall ...
von Tobias Bluhm
Boris-Johnson-Formula-E-London

Satirischer Blick in die Glaskugel (2/2): Das passiert in der Formel-E-Saison 2019/20

Die Formel-E-Saison 2019/20 steht in den Startlöchern und wartet mit neuen Rennen, neuen Teams und neuen Fahrern auf. Zwischen dem Saisonstart in Saudi-Arabien am 22./23. November und dem finalen "Double-Header" ...
von Timo Pape
Nissan-Rowland-Top-View-Pitlane-Formula-E-Roll-Hoop

Kommentar: Die Formel 1 wird klimaneutral - und die Formel E?

Bis zum Jahr 2030 will die Formel 1 vollkommen klimaneutral werden. Das gab die Geschäftsführung der "Königsklasse" am Dienstag bekannt. Der neue "grüne" Anstrich steht der Serie gut, findet unser ...
von Tobias Bluhm