New-Formula-E-Car-2018-Season-5-SRT_05e

Im Video offiziell enthüllt: So sieht das Formel-E-Auto der Zukunft aus!

Der Vorhang ist gefallen: Seit Dienstagmittag, 13 Uhr deutscher Zeit, kennt die Motorsportwelt das neue Auto der Formel E. Der sogenannte SRT_05e besticht durch ein äußerst markantes, spektakuläres Aussehen und bringt gleichzeitig einen erheblichen Leistungssprung in den Bereichen Batterie und Antrieb mit. Der erste Kollektivtest des neuen Formel-E-Fahrzeugs findet voraussichtlich vom 26. bis 28. März 2018 auf dem südspanischen Circuito Monteblanco statt. In den Kampf zieht der Elektrorennwagen erstmals zum Start der fünften Formel-E-Saison Ende 2018.

Der SRT_05e bringt einige Besonderheiten beim Design mit. Er verzichtet wie erwartet gänzlich auf einen Heckflügel. Stattdessen gibt es zwei sehr auffällige kleinere Flügel über den Hinterrädern, die herausstechen. Die Vorderräder sind ebenfalls komplett eingehaust und ähneln von der Struktur her der LMP1-Klasse in der WEC. Trotzdem mutet das Fahrzeug weiterhin als Formelauto an.

Das umstrittene Sicherheitssystem Halo fügt sich in das zackige Gesamtkonzept ein und wurde direkt in das Chassis integriert. Das Besondere daran: Der "Heiligenschein" ist mit LEDs bestückt. Wir sind sehr gespannt, wie die Formel E von dem Lichterkranz Gebrauch machen wird.

Front-Partie ähnelt IndyCar

Gleichzeitig hat man sich vom "Doppeldecker"-Frontflügel des aktuellen Autos verabschiedet. Die Nase samt unterem Querbalken erinnert stark an die US-amerikanische IndyCar-Serie - allerdings mit geschlossenen Radkästen. Sie ist deutlich tiefer als beim aktuellen SRT_01E angeordnet. Ins Auge sticht außerdem das Heck des Autos mit einem übergroßen Diffusor.

Der SRT_05e ist ein Gemeinschaftsprojekt von Spark Racing Technology, dem italienischen Chassis-Hersteller Dallara und der FIA. Bereits 2.500 Testkilometer sollen absolviert worden sein - mit sehr zufriedenstellenden Ergebnissen und beeindruckenden Leistungsdaten. Die neuen McLaren-Batterien und die insgesamt 20 Chassis werden in den nächsten Wochen an die Teams ausgeliefert.

Die offizielle Präsentation des SRT_05e soll am 6. März im Rahmen des Genfer Autosalon stattfinden. Dann werden wir den neuen Formel-E-Boliden zum ersten Mal in der Realität zu Gesicht bekommen.

Wie findest du das neue Auto? Sag uns deine Meinung gern in den Kommentaren!

Das Technik-Upgrade im Überblick

  SRT_01E (2014-18) SRT_05e (ab 2018)
Max. Leistung (Qualifying-Modus) 200 kW (272 PS) 250 kW (340 PS)
Leistung im Rennmodus 180 kW (245 PS) 220 kW (299 PS)
Batterie-Kapazität 28 kWh 54 kWh (hält ganze Renndistanz)
Max. Rekuperation 150 kW 250 kW
Gewicht 880 kg 888 kg

Das neue Formel-E-Auto SRT_05e im Video

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Nissan-e.dams-driver-Oliver-Rowland-with-trophy-on-podium-in-Sanya

1. Formel-E-Podium für Nissan: Rowland von Vergne überrascht, Buemi hadert

Im sechsten Anlauf hat es endlich geklappt: Nissan e.dams durfte in Sanya den ersten Pokal mit nach Hause nehmen. Formel-E-Rookie Oliver Rowland schaffte es nach einer erneut starken Leistung, den ...
von Tobias Wirtz
Stoffel-Vandoorne-Formula-E-HWA-Sanya

Vandoorne-Unfall & Antriebswellen-Probleme werfen HWA in Sanya zurück

Gleich zu Beginn des Sanya E-Prix kam es zu einem Unfall mit Folgen für die Meisterschaft. Stoffel Vandoorne krachte beim Anbremsen ins Heck von Sam Bird, der zu diesem Zeitpunkt ...
von Timo Pape
Alexander-Sims-Formula-E-BMW-Sanya

Sims ärgert sich über Unfall mit Lotterer: "Hat mir zu wenig Platz gelassen"

Antonio Felix da Costa hat beim Sanya E-Prix, dem sechsten Lauf der Formel-E-Saison 2018/19, seinen dritten Podestplatz in dieser Saison gefeiert. Nach 36 Runden überquerte er im BMW iFE.18 als ...
von Timo Pape
Lucas-di-Grassi-Press-Conference-frustrated

Di Grassi frustriert nach Frijns-Unfall: "Robin weiß nicht, wie man Rennen fährt"

Der Sanya E-Prix der Formel E erlebte gleich mehrere nennenswerte Unfälle. Der wohl spektakulärste ereignete sich kurz vor Schluss in der Haarnadelkurve 8. Sebastien Buemi (Nissan) schob den vor ihm ...
von Timo Pape