Lucas-di-Grassi-Mitch-Evans-Zurich

Exklusiv: Wien interessiert an Formel-E-Rennen

Die Formel E könnte möglicherweise in Zukunft Station in Österreich machen. Nach Informationen von 'e-Formel.de' steht die österreichische Bundesregierung derzeit in Kontakt mit der Stadt Wien, um die Elektroserie eines Tages in die Bundeshauptstadt an der Donau zu holen. Unterstützung gibt es dabei sogar aus der Regierung um Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP). Für die Formel E selbst ist Wien hingegen bisher kein Thema.

Bereits im Mai tauchten erste Gerüchte bezüglich eines Wien E-Prix im Internet auf, als der österreichische Industriegigant voestalpine als Sponsor in die Formel E einstieg. In der anstehenden Saison 2018/19 wird das Linzer Unternehmen erstmals einen Europameister in der Elektroserie küren. Die Spekulationen über einen möglichen Lauf in Wien verflüchtigten sich jedoch relativ schnell wieder.

Am vergangenen Dienstag wurde die Formel E jedoch erneut mit der Alpenrepublik in Verbindung gebracht, als der österreichische Vizekanzler und Sportminister Heinz-Christan Strache (FPÖ) gemeinsam mit seinem aserbaidschanischen Amtskollegen Azad Rahimow am Rande eines Staatsbesuchs in Baku erste Gespräche über einen E-Prix in Wien andeutete.

Auch nach unseren Informationen besteht zwischen der österreichischen Bundesregierung und der Stadt Wien ein Kontakt bezüglich Formel E. "Wir sind in Absprache mit der Stadt und werden uns dann gemeinsam mit (ihr) und dem Veranstalter in Verbindung setzen", bestätigte uns ein Sprecher des Bundesministeriums für Öffentlichen Dienst und Sport.

Derzeit sei es allerdings noch zu früh, um den aktuellen Stand der Diskussionen zu bewerten. Die Formel E wollte sich auf Anfrage von 'e-Formel.de' nicht zu möglichen Verhandlungen äußern. Bis zur Realisierung eines Formel-E-Projekts in Wien scheint es also noch ein langer Weg zu sein. Nichtsdestotrotz kann man das offensichtliche Interesse Österreichs durchaus als positiven Vorboten deuten.

Planungen für Bern E-Prix kommen voran

In der benachbarten Schweiz kommen die Planungen für einen E-Prix in Bern indes weiter voran. Aus Politik und Gesellschaft gibt es immer positivere Stimmen, wenngleich sich die Streckenführung derzeit wohl als größte Hürde offenbart. Als möglicher Austragungsort wird inzwischen die Innenstadt mit einem Straßenkurs gehandelt, der die Lorraine- und Kornhausbrücke umspannen könnte.

Auch das Bernexpo-Gelände, die Gegend um das Westside-Shopping-Center, der Flughafen Belp und das Stade de Suisse gelten laut 'Berner Zeitung' als Option, wenngleich der Formel E diese Standorte ersten Anzeichen zufolge zu weit außerhalb liegen dürften. Vor zwei Wochen strich Zürich den geplanten Formel-E-Lauf für 2019, da das Rennen terminlich mit dem Aufbau von zwei weiteren Großveranstaltungen kollidiert.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Mitch-Evans-disappointed-after-New-York-Crash

Evans: Unfall mit di Grassi nach Batterieproblem "wahrscheinlich ein bisschen unnötig"

In der allerletzten Runde der fünften Formel-E-Saison schepperte es in New York noch einmal gehörig: Mitch Evans und Lucas di Grassi kollidierten im Kampf um Position 7 auf dem Weg ...
von Timo Pape
Vergne-Elation-Champagne-New-York

Titelgewinn mit Beigeschmack: Vergne trotz Funk-Skandal mit Konsequenzen Formel-E-Meister

Trotz eines bizarren Funk-Skandals darf sich Jean-Eric Vergne nach dem Formel-E-Finale in New York als erster Fahrer, dem eine Titelverteidigung in der Elektroserie gelungen ist, feiern lassen. Dem Franzosen reichte ...
von Tobias Bluhm
Robin-Frijns-New-York

Formel E: Frijns siegt in New York, Vergne & DS Techeetah sind Meister

Robin Frijns hat das Saisonfinale der Formel E in New York gewonnen. Noch mehr jubeln dürfen jedoch andere, denn Jean-Eric Vergne reichte ein siebter Platz zur Meisterschaft - die erste ...
von Timo Pape
Alex-Sims-Daniel-Abt-New-York

Formel E in New York: Sims holt Pole-Position & zerstört Buemis Titelhoffnung

Alex Sims hat sich die Pole-Position beim Formel-E-Saisonfinale von New York gesichert. In einem packenden Qualifying setzte sich der BMW-Fahrer gegen Robin Frijns im Virgin durch. Sebastien Buemi kam "lediglich" ...
von Timo Pape