HWA-Extreme-E

Extreme E: HWA Racelab zieht Team vor Saison 1 zurück

HWA Racelab wird nicht in der ersten Saison der neuen Elektro-Offroad-Serie Extreme E an den Start gehen. Das bestätigte das Unternehmen aus Affalterbach am Dienstagnachmittag gegenüber 'e-Formel.de'. Grund für diese Entscheidung seien vor allem die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie gewesen, die einen Rückzug des geplanten deutschen Teams notwendig machten. In Saison 2 will HWA jedoch endgültig mit von der Partie sein.

"Die HWA AG hat sich aus wirtschaftlichen und strategischen Gründen gegen eine Teilnahme an der Saison 1 der neuen Extreme-E-Meisterschaft entschieden", gibt das Unternehmen in einem Statement bekannt. "Das war natürlich keine leichte Entscheidung. Für HWA ist Extreme E nach wie vor ein sehr vielversprechendes und interessantes Projekt, aber die Ungewissheit, die vor allem durch die weltweite Corona-Pandemie in der globalen Wirtschaftslage entsteht, führt zu einer fokussierten Unternehmensstrategie, die auf bereits bestehenden Projekten basiert."

Statt im Debütjahr will HWA zur zweiten Saison, also im Jahr 2022, sein Seriendebüt geben. "Nach wie vor sind wir von der Mission von Extreme E und seiner Botschaft für den nachhaltigen Motorsport überzeugt und werden weiterhin in engem Austausch mit Alejandro Agag und dem gesamten Extreme-E-Team stehen, mit dem Ziel, in naher Zukunft wieder in den Wettbewerb einzusteigen", heißt es.

Weiteres Extreme-E-Team auf der Kippe

Erst vor gut einem Monat erklärte uns HWA-Chef Ulrich Fritz im Exklusiv-Interview den Fahrplan für die kommenden Monate bis zum Saisonstart. Das Einheitsfahrzeug für HWA habe zu jenem Zeitpunkt zur Abholung in Frankreich bereitgestanden. Trotzdem machten schon in den vergangenen Wochen Gerüchte die Runde, dass HWA die Reißleine ziehen könnte.

Nach dem Rückzug von HWA Racelab bleiben der Extreme E derzeit noch acht Teams erhalten - die ursprünglich angepeilte Zahl von Seriengründer Alejandro Agag. Allerdings steht nach unseren Informationen noch ein weiteres Team kurz vor der Kapitulation. Eine offizielle Bestätigung wird noch vor Weihnachten erwartet. Die Debütsaison startet am 20./21. März 2021.

Foto: Extreme E

von Timo Pape  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Formel-E-Rückspiegel

Satirischer Blick in die Glaskugel (1/2): Das passiert in der Formel-E-Saison 2021

Nach einem zerrütteten Formel-E-Jahr 2020 soll in der ersten WM-Saison der Serie alles besser werden. Wie in jedem Jahr hat e-Formel.de einen satirischen Blick in die Glaskugel geworfen. Wir prophezeien mit ...
von Timo Pape
Rosberg-Extreme-E-Test-Spanien

TV: ProSieben MAXX überträgt Extreme-E-Rennen live in Deutschland, Österreich & Schweiz im Fernsehen

Die Live-Rennen der neuen Offroad-Rennserie Extreme E werden in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf dem Free-TV-Sender ProSieben MAXX übertragen. Das bestätigte der Veranstalter am Montagmorgen.
von Timo Pape
Venturi-Formula-E-Car-Saudi-Arabia

Leichte Kostensteigerung: So viel kostet ein Formel-E-Fahrzeug in der Gen3-Ära

Die Reduzierung der Kosten war in der jüngsten Vergangenheit der Formel E ein großes Thema. So dürfen die Gen3-Hersteller etwa bis einschließlich 2026 nur im 2-Jahres-Rhythmus einen neuen Antrieb homologieren. Mit der ...
von Tobias Wirtz
Formula-E-Gen-2-Car-in-the-Dark

Formel-E-Hersteller dürfen auch in Gen3 nur alle 2 Jahre neuen Antrieb homologieren, Testfahrten reduziert

Mit der Veröffentlichung der Hersteller-Registrierung für die Gen3-Ära der Formel E hat der Weltautomobilverband FIA die neuen Regeln für Hersteller in den Saisons 9 bis 12 bekannt gegeben. Neben einer ...
von Tobias Wirtz