Antonio-Felix-da-Costa-DS-Techeetah-Valencia-Test-2019

Felix da Costa: "DS E-Tense FE20 unterscheidet sich stark von vorherigem Fahrzeug"

Die neue Formel-E-Saison 2019/20 wirft ihre Schatten voraus. Mit den ersten offiziellen Testfahrten in Valencia begann auch für DS Techeetah vergangene Woche die heiße Phase der Vorbereitung. Bei sommerlichen Temperaturen hinterließ das chinesisch-französische Team einen starken Eindruck: Der amtierende Doppelchampion Jean-Eric Vergne beendete die Woche auf dem elften Gesamtrang, Neuling Antonio Felix da Costa kam in seinem neuen Arbeitsgerät sogar auf die viertschnellste Zeit.

Der Portugiese, der kürzlich von BMW zu DS Techeetah gewechselt war, zieht dementsprechend eine positive Bilanz und erklärt sein neues Umfeld: "Es hat sich sehr gut angefühlt, den DS E-Tense FE20 in den vergangenen Tagen unter echten Rennbedingungen zu testen. Er unterscheidet sich stark von meinem vorherigen Fahrzeug, und ich werde noch etwas Zeit brauchen, um mich an das neue System zu gewöhnen. Doch sobald ich das im Griff habe, wird es eine aufregende Saison."

Sein Teamkollege Vergne kam ebenfalls gut zurecht und sammelte jede Menge Kilometer. "Ich habe mich sehr darauf gefreut, nach der Sommerpause endlich wieder in mein Fahrzeug steigen zu können. Es tat gut, ein paar Runden zu fahren", so der Franzose. "Wir konnten die meisten Tests an unseren Fahrzeugen mit guten Ergebnissen abschließen. Diese Woche war sehr wichtig für uns, da wir überprüft haben, ob alle Systeme auf der Höhe sind und keine mechanischen Probleme vorlagen. Jetzt liegen noch einige Wochen Simulationstests und Medienarbeit vor uns, bevor wir am 22. November in Diriyya an den Start gehen."

Teamchef Mark Preston meint: "Es ist immer sehr interessant zu sehen, woran die anderen Teams während des Sommers gearbeitet haben. In den vergangenen sieben Tagen haben wir unser geplantes Testprogramm sehr erfolgreich absolviert und Antonio Felix da Costa gut in das Team integrieren können. Obwohl es zu diesem frühen Zeitpunkt noch kein Leistungsindikator ist, haben wir uns gefreut, dass sich unsere Fahrer beide im vorderen Teil des Feldes platzieren konnten. Ich denke, dies ist ein erstes Zeichen, dass wir bereit sind für die kommende Saison."

Xavier Mestelan Pinon, Direktor von DS Performance, ergänzt: "Es war ein Testlauf und gleichzeitig auch das erste Kräftemessen für die neue Saison, aus dem wir viele Lehren ziehen konnten. Unsere Fahrer sind sehr zufrieden mit ihren DS E-Tense FE20. Jetzt werden wir die verbleibenden vier Wochen nutzen, um unsere Monocoques weiter zu optimieren. Unser Ziel beim Saisonstart in Riad ist klar: beide Titel verteidigen!"

Foto: Jamie Sheldrick / Spacesuit Media

von Timo Pape  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Start-Scenes-Sanya-E-Prix-2019

Coronavirus: China könnte Sportevents "temporär aussetzen" - Sanya E-Prix in Gefahr?

Durch die akute Ausbreitung des Coronavirus will das Sportbüro des chinesischen Staatsrats vorsorglich alle Sportveranstaltungen im Land bis April 2020 aussetzen - Autorennen inklusive. Das geht aus einem Schreiben des ...
von Tobias Bluhm

Venturi will nach starkem Qualifying in Santiago "an der Rennpace arbeiten"

Trotz starker Leistungen im Training und Qualifying reist das monegassische Team Venturi mit gemischten Gefühlen aus Santiago de Chile ab. Im Rennen fehlte es Edoardo Mortara und Felipe Massa an ...
von Svenja König
Wehrlein-Hill-Bern-Swiss-E-Prix-2019

Formel E in der Schweiz vor dem Aus? Organisator Swiss E-Prix AG meldet Konkurs an

Die nächste Hiobsbotschaft aus der Schweiz: Nachdem der Swiss E-Prix für die aktuelle Saison nicht in den Rennkalender der Formel E aufgenommen wurde, hat das Bezirksgericht in Zürich entschieden, den in Zahlungsschwierigkeiten geratenen ...
von Tobias Wirtz
Movistar-Arena-BMW-Jaguar-Günther-Evans-Santiago

Das e-Formel.de Fahrer-Rating zum Santiago E-Prix: Bestnoten für Günther

Mit einem Knall kehrte die Formel E am vergangenen Wochenende aus ihrer Weihnachtspause zurück. In einem mitreißenden Rennen wurde Maximilian Günther (BMW) zum jüngsten Rennsieger in der Geschichte der Elektroserie. ...
von Tobias Bluhm