Sam-Bird-Monte-Carlo-Rascasse

Formel E beschließt für Monaco 2019 Nutzung des langen Grand-Prix-Kurses

Die erwartete Rückkehr der Formel E in den Hafen von Monaco 2019 ist offenbar beschlossene Sache. Der Kurs in Monte Carlo soll auch weiterhin im Zwei-Jahres-Turnus stattfinden und somit in Saison fünf (2018/19) sein Comeback im Rennkalender der Elektroserie feiern. Das Besondere bei der dritten Auflage des Monaco E-Prix: Erstmals soll die Formel E die aus der Formel 1 bekannte Grand-Prix-Variante der Traditionsstrecke nutzen dürfen, die seit den 1950er-Jahren fester Bestandteil der "Königsklasse" ist. Das berichtet 'e-racing365'.

"Monaco kehrt zurück - und wir werden die vollständige Strecke nutzen", verkündet Formel-E-Geschäftsführer Alejandro Agag stolz. "Die Kurzvariante, die wir bisher genutzt haben, ist zu eng und zu klein. Sie war zwar okay für die ersten zwei Rennen, aber für uns ist es inzwischen deutlich klüger, die große Variante zu nutzen." Genau diesen Schritt hatten Lucas di Grassi und Sebastien Buemi nach dem Monaco E-Prix 2017 gefordert.

Bisher kürzte die Formel E den Kurs in Monaco ab, indem sie in der ersten Kurve scharf nach rechts abbog und somit direkt frontal auf den Ausgang des Tunnels zufuhr. Durch den Umzug auf die Grand-Prix-Strecke, die die Formel E fortan auch vorbei am berühmten Casino, durch die Grand-Hotel-Haarnadel und den Tunnel führen wird, verlängert sich die Rundendistanz von 1,77 auf 3,34 Kilometer. Statt zwölf werden fortan 18 Kurven auf die Elektroboliden warten.

Möglich wird die Anpassung des Streckenlayouts durch die neue Fahrzeuggeneration, die ab der kommenden Saison in der Formel E zum Einsatz kommen wird. Neben einem vollständig überarbeiteten Chassis-Konzept und leistungsstärkeren Motoren stattet die Serie die Autos auch mit neuen 54-kWh-Batterien aus, die doppelt so viel Kapazität mitbringen wie die aktuellen Aggregate.

"Mit den neuen Autos wäre die Kurzvariante für uns schwer geworden", weiß auch Ex-Formel-E-Champion Sebastien Buemi. "Natürlich bleibt die Strecke weiterhin eng und bietet wenige Überholmöglichkeiten, aber der Umzug auf die große Strecke ist die richtige Entscheidung, gerade weil wir mehr Power haben werden."

Sein Dragon-Racing-Rivale Jerome d'Ambrosio, der die Grand-Prix-Variante noch aus seiner Zeit in der Formel 1 kennt, stimmt ihm zu: "Es ist ein No-Brainer. Wenn wir mit unseren neuen Autos am Casino entlang fahren, sendet das genau das richtige Zeichen für die Elektromobilität. Das wird fantastisch!"

E-Prix weiterhin im Wechsel mit Monaco Historic Grand Prix

Wie schon in den Saisons eins und drei findet der Monaco E-Prix auch 2019 anstelle des Monaco Historic Grand Prix statt. Dadurch umgeht die Elektroserie eine monegassische Regulierung, die nur zwei Motorsport-Events pro Jahr im Fürstentum erlaubt: In geraden Jahren gastiert der Historic Grand Prix im Yachthafen Monacos, in ungeraden Jahren die Formel E. Das zweite Event im Jahr ist und bleibt der Formel-1-Grand-Prix, der meist zwei Wochen nach den Rennen stattfindet.

Der Monaco E-Prix 2019 könnte am 11. Mai 2019 stattfinden. Eine offizielle Bestätigung der FIA steht, ebenso wie der mit Spannung erwartete Kalenderentwurf für das Formel-E-Jahr 2018/19, allerdings noch aus.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Thomas Imhof |

Das ist ein echter Durchbruch!

Kommentar von Simon |

Endlich!! Eine gute Entscheidung. Viele nehmen auch deswegen die Formel E nicht wirklich ernst.

NEUESTE NACHRICHTEN

ADAC-Opel-e-Rally-Cup-Elektro-Corsa

ADAC Opel e-Rally Cup: 1. Rallye-Markenpokal für Elektroautos

Vorhang auf für den elektrischen Rallyesport: Mit dem ADAC Opel e-Rallye Cup startet in knapp einem Jahr der weltweit erste Rallye-Markenpokal für Elektrofahrzeuge. Das Debüt ist für Sommer 2020 vorgesehen. Mindestens acht ...
von Erich Hirsch
Porsche-Formel-E-Auto-unter-Tuch-Enthüllung

"Formula E Unlocked": Porsche enthüllt Formel-E-Auto über Live-Videospiel

Das neue deutsche Porsche-Team geht bei der Präsentation seines ersten Formel-E-Fahrzeugs für die Saison 2019/20 neue Wege. Der Sportwagenhersteller plant am 28. August ab 18 Uhr eine interaktive Auto-Enthüllung über ...
von Timo Pape
Venturi-Car-from-behind

FIA geht gegen vermeintliche Traktionskontrolle in Formel E vor

Die FIA hat mit der Veröffentlichung des Technischen Reglements für die kommende Saison auf mögliche Traktionskontrollen in der Formel E reagiert. Gerüchte besagen, dass gleich neun der elf Teams in Saison ...
von Tobias Wirtz
Max-Günther-climbs-Formula-E-Car

Thema Impfen: So schützt sich die Formel E auf ihrer Welttournee

Die Formel E bewegt sich seit ihrer Premierensaison 2014/2015 auf unterschiedlichen Kontinenten. Europa, Afrika, Asien, Nord- und Südamerika stehen dabei fast jede Saison im Rennkalender der Elektrorennserie. In der derzeitigen ...
von Erich Hirsch