BMW-Formula-E-Car-from-behind-Valencia

Formel E: BMW testet Günther - als Nachfolger von Felix da Costa?

Maximilian Günther bekommt einen Formel-E-Test mit BMW i Andretti Motorsport. Das verkündete der bayrische Automobilhersteller am Sonntag in einem Online-Newsletter. Nach einer starken Saison mit Dragon Racing bekommt Günther somit die Chance, sein Talent im elektrischen BMW mit neuem Antriebsstrang zu testen - und sich womöglich als Nachfolger von Antonio Felix da Costa für Saison 6 zu bewerben.

Der Testeinsatz steht bereits in dieser Woche auf dem spanischen Circuit Calafat nahe Barcelona auf dem Programm. Neben Günther, der sich bereits am Montagmorgen auf dem Weg nach Spanien befand, kommt BMW-Werksfahrer Alexander Sims zum Einsatz, der die gesamte vergangene Saison bestritt und sein Rookie-Jahr in New York mit einem zweiten Platz beschloss. Die Chancen stehen nicht schlecht, dass der Brite auch in der kommenden Saison Stammfahrer bleibt.

Bemerkenswert jedoch: Antonio Felix da Costa wird nicht mit von der Partie sein. Der BMW-Pilot, der dem Team im Dezember 2018 in Saudi-Arabien seinen ersten und bislang einzigen Formel-E-Sieg beschert hatte, befand sich zuletzt in Gesprächen mit DS Techeetah. Er könnte bereits im August als Nachfolger von Andre Lotterer bekanntgegeben werden, der das Team ja Richtung Porsche verlassen hat. Eigentlich hätte Felix da Costa in dieser Woche noch testen sollen, doch inzwischen scheinen die Verhandlungen mit DS bereits zu konkret zu sein.

Möglicherweise winkt Günther also das Cockpit des Portugiesen. Zwar war der Allgäuer in den vergangenen Jahren mit Mercedes verbandelt - unter anderem zwei Jahre in der Formel 3 -, doch seine Formel-Karriere hatte er 2011 im Formel BMW-Talent-Cup begonnen - dem damaligen Nachwuchsförderprogramm von BMW. Nun darf der inzwischen 22-Jährige abermals bei den Münchenern ins Lenkrad greifen.

Auf Anfrage von 'e-Formel.de' wollte sich Günther nicht äußern. Stattdessen möchte er sich "einfach nur auf den Test konzentrieren", so die Aussage.

Wie BMW bekanntgab, sollen in den kommenden Wochen und Monaten "verschiedene Piloten ins Vorbereitungsprogramm von BMW i Andretti Motorsport eingebunden" werden und sowohl im Simulator als auch auf der Strecke Testfahrten absolvieren.

Hoffnung darf sich Günther dennoch machen, denn Erfahrung beim Testen hat er jede Menge: Zur Entwicklungsarbeit des Dragon-Gen2-Autos vor einem Jahr trug er maßgeblich bei. Ohnehin soll Günther aktuell die favorisierte Option für die potenzielle Nachfolge von Felix da Costa sein, heißt es.

von Timo Pape  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Race-at-home-challenge-New-York-Stoffel-Vandoorne

Race at Home Challenge: Vandoorne gewinnt virtuelles Formel-E-Rennen in New York

Stoffel Vandoorne hat den sechsten Lauf der "Race at Home Challenge" der Formel E für sich entschieden. In einem ereignisreichen Rennen auf der neuen virtuellen Strecke von New York City gewann ...
von Tobias Bluhm
Electric-Docks-Nico-Müller-GEOX-Dragon-Racing

Race at Home Challenge: Der virtuelle New York E-Prix im Live-Stream

Startschuss für das vorletzte Rennwochenende der Race at Home Challenge: Nach fünf ereignisreichen Meisterschaftsläufen biegen alle 24 Formel-E-Piloten sowie die "Challenger" am Samstag auf die Zielgerade der E-Sports-Meisterschaft ein. Auf der ...
von Tobias Bluhm
New-York-Simulation-rFactor-2

Vorschau zur Race at Home Challenge: Neue Strecke in New York, Audi startet ohne 2. Fahrer

Nach einer turbulenten Woche kehrt die Formel E am Samstag zurück zum "Tagesgeschäft" der Race at Home Challenge. Der sechste Lauf der E-Sports-Meisterschaft findet auf der virtuellen Piste in New ...
von Tobias Bluhm
Berlin-Tempelhof-Schriftzug-Formel-E

Formel E plant bis zu 6 Rennen in Berlin - womöglich auch bei Nacht & verkehrt herum

Die Formel E könnte in dieser Saison noch bis zu sechsmal (!) in Berlin fahren. Nach Informationen von 'e-Formel.de' diskutiert die Elektro-Rennserie aktuell die Option, zwei oder drei "Double-Header" in ...
von Timo Pape