Lopez-Helmet

Formel E: Dragon bestätigt Jose Maria Lopez als ersten Fahrer

Mit Dragon Racing hat am Donnerstag auch das vorletzte Formel-E-Team sein Fahrer-Line-up für die kommende Saison 2018/19 vorgestellt - zumindest die erste Hälfte. Ähnlich wie HWA Racelab am Montag präsentierte die US-Mannschaft von Jay Penske vorerst nur einen der beiden Stammfahrer. Erwartungsgemäß wird der Argentinier Jose Maria Lopez auch im kommenden Jahr für Dragon ins Lenkrad greifen. Wer an Lopez' Seite starten wird, bleibt vorerst jedoch unbekannt.

"Ich will von den ersten Momenten der Saison an gute Resultate einfahren und um die oberen Positionen kämpfen", gibt sich Lopez kämpferisch. "Das Team hat schon im letzten Jahr alles gegeben. Ich freue mich jetzt aber erst einmal, dass wir gemeinsam in eine weitere Saison starten und uns hoffentlich weiterhin verbessern können."

"Ich finde es toll, wie viel Leidenschaft es bei Dragon für den Motorsport gibt. Das Team hat sich grandios entwickelt, seit ich im letzten Jahr dazugekommen bin. Mit dem neuen Gen2-Auto und einem frischen Start vor Augen freue ich mich schon jetzt darauf, beim Saisonstart in Diriyya fahren zu dürfen", so Lopez.

Wann genau Fahrer Nummer 2 vorgestellt werden soll, ist noch nicht bekannt. Die besten Chancen darf sich nach wie vor der deutsche Nachwuchsfahrer Maximilian Günther ausrechnen, der bereits einen Großteil der Testarbeit für Dragon absolvierte. Weitere Kandidaten sind zumindest öffentlich nicht bekannt. Möglicherweise hängt die Entscheidung für oder gegen Günther noch an dessen Programm für das kommende Jahr, also ob er weiterhin in der Formel 2 antritt oder ob sich womöglich noch eine ganz andere Tür öffnet.

Der Abschied Jerome d'Ambrosios von Dragon ist ein offenes Geheimnis, wenngleich das Team dies bislang nicht öffentlich thematisiert hat. Der Belgier, der in den vergangenen vier Jahren für Dragon startete, wird als heißer Kandidat bei Mahindra Racing gehandelt - dem letzten Formel-E-Team, das bislang keine Ankündigungen zum eigenen Fahrer-Line-up gemacht hat.

Hohe Erwartungshaltung vom Teamchef

Jose Maria Lopez begleitet Dragon seit dem zweiten Rennwochenende der abgelaufenen Formel-E-Saison 2017/18. In den ersten beiden E-Prix des Doppel-Wochenendes von Hongkong startete noch Porsche-Werksfahrer Neel Jani für Dragon, ehe sich der Schweizer aus der Elektroserie zurückzog. Zuvor fuhr Lopez ein Jahr lang bei Virgin Racing.

"Jose hat sich im letzten Jahr als vielversprechender Fahrer profiliert und ist schnell zu einem unverzichtbaren Teil unserer Entwicklungsarbeit für Saison 5 geworden", lobt auch Teamchef Penske seinen Schützling. "Er ist ein echter Racer. Ich vertraue seinen Fähigkeiten hinter dem Lenkrad und bei der Weiterentwicklung unseres technischen Teams und bin überzeugt, dass wir eine Formel zum Gewinnen gefunden haben. Ich freue mich auf die Ergebnisse."

Den Auftakt in Dragons Formel-E-Saison bildet der obligatorische Pre-Season-Test, der für die nächste Woche in Valencia angesetzt ist. Anschließend werden die Fahrzeuge verladen und nach Saudi-Arabien transportiert, wo am 15. Dezember 2018 in Diriyya, einem Vorort von Riad, der erste Lauf der Formel-E-Saison 2018/19 stattfindet.

Zusätzliche Berichterstattung durch Tobias Bluhm

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von EffEll |

Wer wird denn nun der zweite Fahrer und wann hat Dragon vor diesen zu verkünden??

NEUESTE NACHRICHTEN

Nyck-de-Vries-Behind-the-Scenes-Shoot-Mercedes

Formel-E-Neuling Nyck de Vries: "Eine Ehre, für Mercedes fahren zu dürfen"

Mit dem herannahenden Debüt von Mercedes in der Formel E wächst auch der mediale Druck auf Nyck de Vries. Schließlich wird der 24-jährige Niederländer, wenn die Elektroserie am 22. November ...
von Tobias Bluhm
Andre-Lotterer-Porsche-Overall-Formula-E

Andre Lotterer im Interview: "Mit Technik allein kannst du hier keine Wunder bewirken"

Andre Lotterer hat für sein drittes Formel-E-Jahr einen neuen Weg eingeschlagen. Nach zwei Saisons mit DS Techeetah, dem amtierenden Meisterteam, kehrt er zu seinem langjährigen Arbeitgeber Porsche zurück, bei dem ...
von Timo Pape
Andre-Lotterer-Marco-Parroni-Julius-Bär-Formula-E

Julius-Bär-Manager Parroni im Interview: "Konnten auf Erfolgswelle der Formel E mitreiten"

Die Formel E gastierte in der abgelaufenen Saison zum zweiten Mal in der Schweiz. Nach der erfolgreichen Premiere 2018 in Zürich erfolgte die Fortsetzung des Julius Bär Swiss E-Prix in ...
von Erich Hirsch
Lucas-di-Grassi-Leading-Berlin-Grandstand-Blurry

Saison 2018/19: Formel E verbucht Rekord-Umsatz & veröffentlicht Zuschauerzahlen

Die Formel E hat ihre Saison 2018/19 mit einem neuen Umsatz- und Zuschauer-Rekord beendet. Das teilte die elektrische Rennserie am Donnerstag mit. Während erneut über 400.000 Fans die Rennen auf ...
von Tobias Bluhm