Fahrwechsel zum ePrix in London

Formel E: Drei neue Fahrer zum ePrix in London

Das Team Andretti hat in dieser ersten Saison schon einige Fahrer ausgetauscht oder vielleicht auch einfach nur ausprobiert. So wurde Frank Montagny ersetzt von Matthew Brabham, vertreten durch Marco Andretti und später gegen Scott Speed, der wiederum von Justin Willson vertreten und jetzt von Simona de Silvestro ersetzt wird. Anders ausgedrückt, hatte das Andretti Team in dieser Saison bereits 8 Fahrer am Start und wird zu den letzten beiden Rennen in London mit Simona de Silvestro und Jean Eric Vergne antreten.
Simona de Silvestro ist nach Katherine Legge und Michela Cerruti die dritte Frau in der Formel E ins Rennen geht. Legge und Cerruti waren allerdings nicht sonderlich erfolgreich. Beide konnten in 6 Rennen keine Meisterschaftspunkte holen.

Simona de Silvestro ist keine Unbekannte im Rennsport. Sie fährt seit 2010 bei den IndyCars für verschiedene Teams und konnte dort immerhin einmal einen zweiten Platz, im Team KV Racing Technology, erreichen. 2014 hatte sie die Chance auf ein Formel 1 Cockpit beim Sauber Team. Allerdings hat sich diese Hoffnung zerschlagen. Seit 2015 fährt Sie wieder bei den IndyCars als Ersatzfahrer für das Andretti Team.

Auch im Team China Racing bzw. NEXT TCR wird es für den London ePrix einen Wechsel geben. Für den ePrix in Moskau hatte man Antonio Garcia wieder ins Boot geholt, der Charles Pic ersetzten sollte. Aber auch Garcia konnte keine Punkte erreichen. Jetzt setzt man auf den englischen Formel 1 Testfahrer Oliver Turvey, der seine Formel E Karriere gleich mit einem doppelten Heim ePrix beginnen darf. Turvey wird somit Teamkollege von Nelson Piquet jr. der im Moment die Meisterschaft anführt.

Auch das Team Amlin Aguri hat in dieser Saison schon so einige Fahrer auf die Strecke gebracht und mit Antonio Felix da Costa sogar einen Sieg errungen. Ausgerechnet da Costa muss jetzt für die letzten beiden Rennen, aufgrund seiner Verpflichtungen in der DTM, durch Sakon Yamamoto vertreten werden. Yamamoto hat allerdings um Gegensatz zu Simona de Silvestro und Oliver Turvey bereits einige Testkilometer auf dem Spark Renault SRT 01E zurückgelegt. Im April konnte Yamamoto in seiner Rolle als TV-Analyst für das japanische Fernsehen, einige Runden drehen. Auch hat Sakon Yamamoto eine sehr grosse Fan Basis die ihm sicherlich den Fanboost einbringen wird.

Für die zweite Saison wurde, neben Daniel Abt und Lucas di Grassi, jetzt auch Nelson Piquet jr. mit einem "Langzeitvertrag" bestätigt. Über die Laufzeit des Vertrags gibt es allerdings keine Informationen. “Ich bin froh, mit NEXTEV TCR in die Zukunft zu schreiten”, freut sich Piquet. “Wir haben fantastische Resultate sammeln können und wollen in den nächsten Jahren darauf aufbauen. Ich liebe es, in der Formel E zu fahren und denke, dass sie eine der aufregendsten Rennserien ist, die es zurzeit gibt.” Das Fahrerfeld sei stark und die Fahrzeugentwicklung schreite schnell voran, sagte Piquet jr.

Das nächste Rennen findet am 27.06.2015 in London statt.

von Christian Lehmann  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Movistar-Arena-BMW-Jaguar-Günther-Evans-Santiago

Das e-Formel.de Fahrer-Rating zum Santiago E-Prix: Bestnoten für Günther

Mit einem Knall kehrte die Formel E am vergangenen Wochenende aus ihrer Weihnachtspause zurück. In einem mitreißenden Rennen wurde Maximilian Günther (BMW) zum jüngsten Rennsieger in der Geschichte der Elektroserie. ...
von Tobias Bluhm
Porsche-Lotterer-Dreher-Santiago-Formel-E

Schwarzer Formel-E-Tag für Porsche in Santiago: Lotterer & Jani früh verunfallt

Nach dem Podiumsergebnis durch Andre Lotterer beim Saisonauftakt hat das neue Formel-E-Team Porsche in Santiago de Chile einen schwarzen Tag erwischt: Neel Jani musste das Rennen bereits nach wenigen Runden ...
von Timo Pape
Seb-Buemi-Nissan-NISMO-edams-Formula-E-Santiago

Formel E: Nissan ohne Punkte, Virgin ohne Glück - "Nichts lief so, wie es sollte"

Die Formel-E-Teams von Nissan e.dams und Envision Virgin Racing gehören zu den großen Verlierern des Rennwochenendes in Santiago. Nach vielversprechenden Trainings-Rundenzeiten konnten beide Rennställe im Rennen nur im Mittelfeld mitfahren. ...
von Tobias Bluhm
Nyck-de-Vries-Formula-E-Mercedes-Close-up-Cockpit

Mercedes verschenkt 1. Podium von Nyck de Vries: "Haben ohne Zweifel einen Fehler gemacht"

Das neue deutsche Formel-E-Team Mercedes-Benz EQ war auch an seinem zweiten Elektro-Rennwochenende in Santiago de Chile erfolgreich. Nach zwei Podestplätzen beim Saisonauftakt in Saudi-Arabien fuhren sowohl Nyck de Vries als ...
von Timo Pape