Race-Start-Mexico-City-E-Prix-Evans-Lotterer

Saisonstart in Chile & Monaco-Comeback: Formel E veröffentlicht Rennkalender für WM-Saison 2021

Die Formel E hat den vorläufigen Rennkalender für ihre allererste Weltmeisterschaftssaison 2021 präsentiert. Bei einer digitalen Konferenz des FIA-Weltmotorsportrates (WMSC) wurden am Freitag die Termine für die siebte Saison der Elektroserie beschlossen. Geplant sind insgesamt 14 Rennen in zwölf Städten, darunter abermals ein E-Prix in Deutschland.

Zum ersten Mal in der Formel-E-Geschichte wird sich die Meisterschaft dabei nicht über zwei Kalenderjahre erstrecken, sondern ausschließlich in einem Jahr ausgetragen. Die Saison soll kurz nach dem Jahreswechsel am 16. Januar 2021 in Santiago de Chile beginnen. Dies ist durchaus überraschend, schließlich gab es bis zuletzt keinerlei Anzeichen für einen Ortswechsel des Saisonauftakts. Dieser hatte in den vergangenen zwei Jahren im saudi-arabischen Diriyya stattgefunden.

Der E-Prix im Vorort von Riad wird nichtsdestotrotz auch in der kommenden Saison als "Double-Header" mit zwei Läufen ausgetragen, ist jedoch erst nach einem Zwischenstopp in Mexiko-Stadt (13. Februar) für den 26. und 27. Februar angesetzt. Womöglich könnten die Diriyya-Rennen am Abend und bei Flutlicht ausgetragen werden.

Anschließend startet mit einem Rennen am 13. März in Sanya (China) das erste Asien-Event der Saison, ehe die Formel E am 10. April zum Europa-Auftakt nach Rom reist. Der Termin ist vorübergehend mit der Einschränkung "vorbehaltlich der Streckengenehmigung" versehen. Gut möglich, dass der Rundkurs in der "Ewigen Stadt" - vor allem der enge letzte Abschnitt - für die nächste Saison angepasst wird.

Monaco-Comeback bestätigt - auf der Grand-Prix-Strecke?

Anschließend findet am 24. April der Paris E-Prix statt. Gemäß des üblichen 2-Jahres-Turnus kehrt die Formel E anschließend nach Monaco zurück. Der dort angesetzte Renntermin (8. Mai 2021) war bereits seit einigen Wochen bekannt. Die FIA vermerkte den Lauf im Fürstentum ebenfalls mit dem Hinweis einer erneuten Streckenhomologation. Dies könnte als Hinweis darauf gedeutet werden, dass die Formel E im nächsten Jahr erstmals die aus der Formel 1 bekannte Grand-Prix-Variante nutzen wird. Sicher ist das aber noch nicht.

Am 23. Mai findet schließlich der zweite Asien-Lauf der Saison statt. Nachdem die Südkorea-Premiere der Formel E in diesem Jahr aufgrund der Coronavirus-Pandemie platzte, soll die Elektroserie schließlich am 23. Mai 2021 in der Hauptstadt Seoul gastieren. Für den 5. Juni ist vorübergehend ein Platzhalter im Kalender vermerkt, höchstwahrscheinlich für ein Rennen in Jakarta. Die Formel E ist in der indonesischen Hauptstadt jedoch weiterhin ein politisch brisantes Thema. Wie lokale Medien in der vergangenen Woche berichteten, hat die Stadtverwaltung allerdings bereits eine Zusageprovision, die auch die Antrittsgebühr für 2021 umfasst, an die Formel E gezahlt.

Berlin-Termin im Juni, Saisonfinale in London

Nach dem Asien-Abschnitt kehrt die Formel E  für den letzten Teil der Saison zurück nach Europa und Nordamerika. Am 19. Juni 2021 soll zunächst der Berlin E-Prix stattfinden. Die deutsche Bundeshauptstadt ist damit weiterhin die einzige Stadt, die in jeder Saison zum Formel-E-Kalender gehörte. Der New York E-Prix ist für den 10. Juli angesetzt. Das Saisonfinale soll, wie ursprünglich für die aktuelle Saison geplant, im Londoner ExCeL-Zentrum stattfinden. Die Formel E wird ihre Saison dabei mit einem weiteren "Doppelrennen" beschließen, das derzeit für den 24. und 25. Juli 2021 angesetzt ist.

Neben dem Rennkalender wurden in Zusammenhang mit dem FIA-Weltmeisterschaftsstatus mehrere Anpassungen am Sportlichen Regelwerk der Formel E vorgenommen. Dazu gehören Maßnahmen zur Kostenreduktion und ein verstärktes soziales und ökologisches Engagement. Die einzelnen Änderungen will die FIA "in Kürze" bekanntgeben.

Vorsaison-Testtage noch nicht bestätigt

"Es ist immer spannend zu sehen, wo wir unsere nächsten Rennen austragen können", freut sich Virgin-Teamleiter Sylvain Filippi über die Präsentation des Kalenders. "Die aktuelle Saison ist ohne Frage sehr schwer für die Veranstalter gewesen. Es gab viele Orte, die wir gerne besucht hätten, es aber nicht geschafft haben. Hoffentlich bekommen wir jetzt die Möglichkeit dazu. Alle in unserem Team freuen sich auf den Wettbewerb mit unseren Konkurrenten."

Wo die obligatorischen Pre- und In-Season-Testfahrten stattfinden, ist derzeit noch unklar. Nach Informationen von 'e-Formel.de' plant die Formel E derzeit mit Anfang Dezember im britischen Donington Park. Der Saison-7-Kalender soll beim nächsten WMSC-Treffen am 9. Oktober in Paris ratifiziert werden. Bis dahin wird die Formel E ihre laufende Saison beenden: Nach der Corona-Zwangspause soll die Wiederaufnahme mit sechs Rennen in Berlin erfolgen, die zwischen dem 5. und 13. August 2020 ausgetragen werden.

>>> Synchronisiere alle Formel-E-Termine automatisch mit deinem privaten Kalender.

Foto: Peter Minnig / Spacesuit Media

Übersicht: Der Formel-E-Rennkalender 2021

von Tobias Bluhm  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

White-Logo-Tesla-Model-X-Wooden-Logs

Formel-E-Boss Reigle erklärt: Darum hat Tesla (noch) kein eigenes Motorsport-Team

Die Liste der Automobilhersteller in der Formel E ist lang: Neben Audi und BMW nehmen seit 2019 auch Mercedes und Porsche mit eigenen Werksteams an den Rennen der Elektroserie teil. ...
von Tobias Bluhm
Mitch-Evans-Panasonic-Jaguar-Racing-Berlin-E-Prix-2020-Attack-Mode-activated-ABB-logo-background-blur

"Völlig unparteiisch" - Gen3-Batterie-Hersteller Williams ohne Bedenken wegen Jaguar-Partnerschaft

Williams Advanced Engineering wird bekanntermaßen die Batterien für die dritte Fahrzeuggeneration der Formel E liefern. Die Briten nehmen diese Rolle nach vier Jahren Formel-E-Pause bereits zum zweiten Mal ein, nachdem sie bereits ...
von Tobias Wirtz
Starting-Lights-Saudi-Arabia-ABB-Formula-E-Championship-Blue

Offener Brief an EU-Kommission: Formel E schließt sich UN-Kampagne "Race To Zero" an

Die ABB FIA Formula E hat am 15. September den "EU 2030 Letter" unterzeichnet. Damit unterstützt die Rennserie die globale Kampagne der Vereinten Nationen für eine CO2-neutrale Wirtschaft. Die Ziele: ...
von Tobias Wirtz
Stoffel-Vandoorne-Black-Mercedes-Berlin-Season-Six-Finale

Für Saisons 7 & 8: Formel E passt Homologationsprozedur für neue Antriebe an

Um aufgrund der COVID-19-Pandemie Kosten einzusparen, hat die FIA vor einigen Monaten beschlossen, dass Formel-E-Hersteller für die Saisons 7 und 8 nur einen neuen Antrieb homologieren lassen dürfen. Der ursprüngliche Plan, entweder zum ...
von Tobias Wirtz